Bildquelle: markteinblicke.de

Die Agenturen schreiben von „durchwachsenen Zahlen“, die heute BASF (WKN BASF11) berichtete. Mag sein, aber deshalb so eine DAX-Perle zu verkaufen? Nein, denn nur weil man nicht den Analysten gerecht wurde, ist das kein Grund. Die Details:

Wie BASF mitteilte, hat im zweiten Quartal der deutlich niedrigere Ölpreis ein weiteres Mal seine Spuren hinterlassen. Der operative Gewinn vor Sondereffekten legte „nur“ um 2,0 Prozent auf gut 2,0 Mrd. Euro zu, der Umsatz kletterte wiederum dank eines schwächeren Euro um 3 Prozent auf 19,1 Mrd. Euro. Damit lag der DAX-Konzern etwas unter dem Schnitt der Analysten.

Chart: Guidants
Chart: Guidants

Was soll´s. BASF behält seine Jahresziele bei, alles gut, weitermachen, Aktie im Depot belassen und (Dividenden-)Rendite kassieren. Ende…

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: markteinblicke.de

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wochenrückblick KW30: Daimler gelingt der Durchbruch, aber VW? | Die BörsenbloggerDie Börsenblogger um 12: DAX kommt nicht zu Potte, BASF belastet | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Verlierer im DAX und Hauptgrund warum es nach unten geht ist BASF (WKN BASF11). Schuld sind die „durchwachsenen Zahlen“. Ebenfalls schwächer zeigt sich VW (WKN 766403). Die Wolfsburger müssen sich wohl auf große […]

trackback

[…] Nein, denn nur weil man nicht den Analysten gerecht wurde, ist das kein Grund. Wir finden: Locker bleiben bei diesem Langfrist-Investment! Die Aktie der Deutschen Telekom (WKN 555750) konnte in den letzten Monaten durch lange Zeit nicht […]