Bildquelle: Pressefoto Nemetschek

Der Softwarehersteller Nemetschek (WKN 645290) hat wie erwartet starke Halbjahreszahlen veröffentlicht. Doch angesichts des zurückhaltenden Ausblicks nehmen viele Anleger nun Gewinne mit – kein Wunder bei der Jahresperformance von über 70 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2015 erhöhte sich der Umsatz um 32,2 Prozent auf 135,2 Mio. Euro. Ebenfalls deutlich mit 27,4 Prozent stieg das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) nach sechs Monaten auf 32,6 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge lag im Halbjahr bei 24,1 Prozent nach 25,0 Prozent im Vorjahr. Der Jahresüberschuss (Konzernanteile) stieg im ersten Halbjahr 2015 um 7,5 Prozent auf 15,5 Mio. Euro, während das Ergebnis je Aktie sich dementsprechend von 0,37 Euro im Vorjahr auf 0,40 Euro erhöhte. Highlights der Zahlen sind sicher die internationalen Erfolge, vor allem auch durch die US-Akquisition Bluebeam.

Chart: Guidants
Chart: Guidants

Wie bereits vergangene Woche geschrieben, befindet sich die Aktie klar im charttechnischen Aufwärtstrend. Langfristig orientierte Anleger könnten den aktuellen Kursrückgang für Nachkäufe nutzen. Doch kurzfristig kann es sogar noch weiter nach unten gehen – Hauptsache der GD200 hält. Die Analysten sehen derweil zunehmend das Kurspotenzial ausgereizt, so dass es nun am Unternehmen ist, im zweiten Halbjahr durch operative Erfolge zu glänzen. Das dürfte sicher wieder gelingen, auch wenn der Ausblick (Umsatz in einer Zielspanne von 262 bis 269 Mio. Euro – entsprechend einem Anstieg von 20 bis 23 Prozent; davon 6 bis 9 Prozent organisch); EBITDA wird zwischen 62 bis 65 Mio. Euro) eher zurückhaltend ist.

Folgen Sie uns auch auf Guidants: Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie hier

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Nemetschek

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Nemetschek: So wird das nichts | Die BörsenbloggerDie Börsenblogger um 12: Ruhiger Freitagshandel - K+S im Blick | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Schlusslicht im DAX sind die Papiere von Infineon (WKN 623100). Nach den Zahlen nehmen Anleger verstärkt Gewinne mit. In der zweiten Reihe richtet sich der Blick auf den Spezialisten für Bau- und Architektursoftware RIB Software (WKN A0Z2XN). Die Zahlen werden hier mit Abschlägen quittiert, auch wenn kein Grund zu Panik besteht. Beim Softwarehersteller Nemetschek (WKN 645290) stehen wie erwartet starke Halbjahreszahlen im Blick. Doch angesichts des zurückhaltenden Ausblicks nehmen viele Anleger nun Gewinne mit – kein Wunder bei der Jahresperformance von über 70 Prozent. […]

trackback

[…] hatte das auf Bauplanungs- und Architektursoftware spezialisierte Unternehmen zuletzt mit seinem starken Wachstum überzeugen können. Die unter den Investitionen und Kosten für Übernahmen leidende […]