TraderdailyvideoAm Donnerstag brachen im DAX nach der Ankündigung von Neuwahlen in Griechenland und den Sorgen vor einer chinesischen Wachstumsschwäche alle Dämme. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer schloss mit einem Minus von über 2 Prozent. Und auch am Freitagvormittag geht es turbulent weiter, so dass sich auch die charttechnische Ausgangslage weiter eintrübt.

„Gestern gelang es dem Index nicht, auf Basis des ehemaligen Jahrestiefs und der markant „überverkauften“ Situation eine nachhaltigere Erholung zu initiieren. Dies bedeutet, dass als „fallendes Messer“ weiterhin alle antizyklischen Positionen auf der Longseite recht risikobehaftet sind.“

Eine ausführliche DAX-Videoanalyse der DZ Bank-Analysten finden sie hier.

 

 

TEILEN

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Martin Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Martin
Gast

Danke für die gut gemachte Videoanalyse