Bildquelle: markteinblicke.de

Apple (WKN 865985) hat es wieder einmal geschafft. Der Konzern mit dem Apfel im Logo hat im Dezember-Quartal Rekordergebnisse präsentiert und damit gleichzeitig für reichlich Enttäuschung am Markt gesorgt. Somit blieben von einem historischen Quartalsbericht erneut nur Aspekte wie stagnierende iPhone-Absätze, negative Währungseinflüsse und China-Sorgen hängen.

Infografik: iPhone top, iPad flop | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista
Die iPhone-Verkäufe wurden zwischen Oktober und Dezember 2015 im Vorjahresvergleich gerade einmal um 0,4 Prozent auf 74,8 Millionen Einheiten angekurbelt. Da spielte es dann keine Rolle, dass der Durchschnittspreis auf 691 US-Dollar gesteigert werden konnte. Es war auch diesem Umstand zu verdanken, dass Apple die Bruttogewinnspanne im Vorjahresvergleich um 0,2 Prozentpunkte auf 40,1 Prozent steigerte. Während Apple mit einem Nettogewinn von 18,4 Mrd. US-Dollar Geschichte schrieb, kam der bereinigte Gewinn je Aktie mit 3,28 US-Dollar über den Markterwartungen ins Ziel. Doch das alles zählte nicht. So verlor die Apple-Aktie am Dienstagabend nach US-Börsenschluss an Wert.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Investoren haben erneut gezeigt, dass vergangene Erfolge an den Börsen wenig wert sind. Auch wenn sie gerade einmal wenige Wochen oder Monate alt sind. Stattdessen bleibt der Fokus im Fall von Apple auf den in den Augen viele Marktteilnehmer wenig rosigen Aussichten, wenn die Smartphone-Absätze einmal zurückgehen sollten. Auf der anderen Seite sollte man aber auch nicht vergessen, dass Apple neben der beeindruckenden Profitabilität viele weitere Argumente liefern kann, warum man den Apfelkonzern nicht abschreiben sollte:

Der angehäufte Cash-Bestand liegt mittlerweile bei über 200 Mrd. US-Dollar. Damit kann man so einiges anstellen. Außerdem freuen sich Anleger schon heute über Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen. Daneben sollte man neuen Produkten wie der Apple Watch etwas Zeit einräumen, an Bedeutung zu gewinnen und eines Tages möglicherweise als Ersatz für rückläufige iPhone-Umsätze zu fungieren. Wer daher gehebelt auf Kurssteigerungen der Apple-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN VS7MV5 ins Auge fassen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Börsenrückblick: US-Tech-Woche überzeugt, Warten auf Daimler & Co. | | Meine Privaten FinanzenWochenrückblick KW04: US-Tech-Woche überzeugt, Warten auf Daimler & Co. | Die BörsenbloggerDie Börsenblogger um 12: DAX-Erholung: BASF macht nicht mit | Die Börsenblogger[Börsenblogger] Das kann nur Apple… Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Anleger auch auf die neuesten Zahlen bei Apple (WKN 865985), obwohl der Apfelkonzern einmal mehr Rekordergebnisse präsentieren konnte. Wesentlich besser kam dagegen das Zahlenwerkt des Wechselrichter-Spezialisten […]

trackback

[…] vergangene Handelswoche stand einmal mehr unter dem Eindruck der Berichtssaison. Die Zahlen von Apple, Facebook, Amazon dominierten das Geschehen. Zugleich lasteten die Notenbanken und die Entwicklung […]

trackback

[…] vergangene Handelswoche stand einmal mehr unter dem Eindruck der Berichtssaison. Die Zahlen von Apple, Facebook, Amazon dominierten das Geschehen. Zugleich lasteten die Notenbanken und die Entwicklung […]