Bildquelle: Pressefoto Manz AG

Es ist schon eine ganze Weile her, dass der Hightech-Maschinenbauer Manz (WKN A0JQ5U) mit guten Nachrichten aufwarten konnte. Nach Auftragsstornierungen sowie -verschiebungen, gesenkten Prognosen und dem TecDAX, konnte das Unternehmen nun einen guten Start in das Jahr 2016 verbuchen.

Dabei freute man sich über Neu- und Folgeaufträge im Bereich Energy Storage im unteren zweistelligen Millionenbereich. Außerdem lassen fortgeschrittene Vertragsverhandlungen im Bereich Electronics kurzfristig weitere Auftragseingänge erwarten. Ende Februar will man dann auch endlich verkünden, was mit dem Krisenbereich Solar passieren soll, während Anleger dank der jüngsten Restrukturierungsmaßnahmen schon einmal auf eine verbesserte Ertragslage freuen einstellen dürfen.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Manz steckte schon vor einigen Jahren tief in der Krise. Schuld war vor allem die Flaute am deutschen Solarmarkt. Allerdings hatte das Unternehmen den Turnaround und die Rückkehr in den TecDAX geschafft. Wer glaubt, dass dem Unternehmen ein solcher Erfolg erneut gelingt und sogar gehebelt auf Kurssteigerungen der Manz-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN DG77J0 ins Auge fassen. Manz-Shorties setzen derweil auf das Hebelprodukt mit der WKN DG0EAF.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Manz AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Die Börsenblogger um 12: DAX - Deutsche Bank führt die Gegenbewegung an | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] 10. Februar 2016 in Aktie im Fokus: Manz will es erneut wissen […]