Bildquelle: Pressefoto Wirecard

Die Wirecard-Aktie (WKN 747206) hat reichlich Potenzial. Schließlich profitiert der Zahlungsabwickler vom boomenden Online-Handel. Und auch sonst hat man sich Wachstumsfeldern wie Mobile Payment oder den Zahlensystemen in Schwellenländern verschrieben. Wenn nur nicht diese ständigen „Short-Attacken“ wären.

Am Dienstag feierte Zatarra ein Comeback. Die bis vor wenigen Wochen völlig unbekannte Research-Firma machte erneut mit verschiedenen Vorwürfen in Richtung illegaler Praktiken rund um Wirecard von sich reden. Aus diesem Grund musste Wirecard wieder einmal beruhigend eingreifen und mitteilen, dass an den Anschuldigungen aber auch gar nichts dran sei.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Kaum jemand am Markt scheint die Anschuldigungen vonseiten von Zatarra ernst zu nehmen. Trotzdem sind die „Short-Attacken“ ein bleibendes Störfeuer, das den Wirecard-Aktienkurs noch eine Weile begleiten sollte. In der Vergangenheit hat es sich jedoch gezeigt, dass das Unternehmen mit einem starken Wachstum dafür sorgen kann, dass selbst solcher Störfeuer ausgeblendet werden. Anleger, die statt mit Direktinvestments lieber gehebelt auf die Erholung der Wirecard-Aktie setzen wollen, setzen auf einen Mini Future Bull (WKN HY91EW).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Wirecard

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wirecard: Wann Verzieht Sich Der Rauch? | Die Börsenblogger[Börsenblogger] Wirecard: Was ist da schon wieder los? Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] die nächste dubiose „Short-Attacke“ der Wirecard-Aktie (WKN 747206) am Dienstag einen Kursverlust von mehr als 6 Prozent eingebrockt […]