Bildquelle: markteinblicke.de

Mit exzellenten Vorgaben aus den USA und Asien legte der Deutsche Aktienindex heute eine starke Rally bis an die 10.000-Punkte-Marke hin. Erneut aber war hier erst einmal Schluss. Dafür sorgten am Nachmittag einige dämpfende Faktoren wie die stark angestiegenen US-Rohölvorräte sowie überraschend schwache US-Einzelhandelsumsätze. Stützend wirkten dagegen die weniger stark als befürchtet zurückgegangenen Quartalsgewinne von JP Morgan.

Aber ohnehin befinden sich der DAX, die US-Indizes und insbesondere die Rohölpreise nun an charttechnischen Widerständen, die nicht so leicht zu überwinden sein dürften. So ist dies bei der Sorte Brent der 200-Tage-Durchschnitt, just bei wieder Fahrt aufnehmenden Rohölvorräten der USA und bevor sich am Sonntag die Hoffnungen auf eine Ölproduktionskürzung erst noch erfüllen müssen. Auf erhöhtem Niveau ist damit nicht nur bei Rohöl, sondern auch beim DAX das Risiko für einen Rücksetzer gegeben. Übergeordnet scheint der Boden allerdings gefunden.

Andreas PaciorekEin Beitrag von Andreas Paciorek

Er ist Market Analyst Germany & Austria bei CMC Markets, Frankfurt. Davor arbeitete er bei der Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt sowie bei der Varengold Bank. Paciorek hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
[Börsenblogger] Um 5: DAX stark, aber überkauft – 10.000 Punkte noch zu hoch Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei