Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

Die Aktie des Biotechnologieunternehmens MorphoSys (WKN 663200) verlor am Donnerstagvormittag mehr als 10 Prozent an Wert, nachdem der Kooperationspartner Novartis (WKN 904278) keine besonders guten Nachrichten in Bezug auf eine Studie zu berichten hatte.

Demnach hätte eine Phase 2b/3-Studie von Bimagrumab (BYM338) ein bestimmtes Ziel nicht erreicht. Bei Bimagrumab handelt es sich um einen neuartigen Antikörper, der zur Behandlung von krankheitsbedingtem Muskelschwund und pathologischer Muskelschwäche entwickelt wird. Die Daten werden aktuell weiter ausgewertet, um über das weitere Entwicklungsprogramm von Bimagrumab zu entscheiden. Derzeit laufende klinische Studien werden aktuell nicht gestoppt, hieß es von Unternehmensseite.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Investoren hatten ihr Urteil jedoch schnell gefällt und die im TecDAX-gelistete MorphoSys-Aktie am Donnerstagvormittag abgestraft. Damit hat es sich erneut gezeigt, wie nah Erfolg und Misserfolg bei den hochinnovativen Biotechnologieunternehmen beieinanderliegen und, dass deren Aktien nur für Anleger mit starken Nerven geeignet sind.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
MorphoSys: Jetzt kann es losgehen | Die BörsenbloggerMorphoSys-Aktie: Es wird spannend | Die BörsenbloggerMorphoSys: Der wahre Grund | Die BörsenbloggerMorphoSys: Das kann man erklären... | Die BörsenbloggerMorphoSys: Das Potenzial ist gewaltig! | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] 21. April 2016 in Titel: MorphoSys: Das schmerzt! […]

trackback

[…] bei der Deutschen Bank gesorgt. Ihrer Ansicht nach ist der Kurssturz von Donnerstag trotz des Rückschlags mit dem Medikamentenkandidaten Bimagrumab übertrieben ausgefallen, da sich MorphoSys durch eine […]

trackback

[…] Enttäuschung in der gemeinsamen Forschung mit dem Schweizer Pharmariesen Novartis (WKN 904278) hatte die […]

trackback

[…] Quartal 2016 deutliche Umsatzrückgänge und hohe Verluste ausgewiesen. Allerdings schmerzte eine Enttäuschung in der gemeinsamen Forschung mit dem Schweizer Pharmariesen Novartis (WKN 904278) deutlich […]

trackback

[…] schwachen Quartalszahlen hat vor allem eine Enttäuschung in der gemeinsamen Forschung mit dem Schweizer Pharmariesen Novartis (WKN 904278) für erhebliche […]

trackback

[…] sich zuletzt nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Neben schwachen Quartalszahlen hat vor allem eine Enttäuschung in der gemeinsamen Forschung mit dem Schweizer Pharmariesen Novartis (WKN: 904278 / ISIN: […]