Bildquelle: Pressefoto Deutsche Lufthansa AG

Europas größter Luftfahrtkonzern Lufthansa (WKN 823212) konnte im ersten Quartal 2016 dank niedriger Ölpreise einige Ergebnisverbesserungen im Vorjahresvergleich erzielen. Allerdings reichten Investoren diese Verbesserungen nicht aus. Zumal sich die Anlegerstimmung rund um die Kranich-Airline insgesamt zuletzt wieder verschlechtert hat.

Das hat unter anderem damit zu tun, dass die Konflikte mit einigen Berufsgruppen wieder aufgeflammt sind und der Streik-Spuk zurückgekehrt ist. Außerdem konnten sich die Ölpreise wieder ein Stück erholen, während die Lufthansa zur gleichen Zeit im Passagierverkehr und noch stärker bei Lufthansa Cargo mit einem erheblichen Preisdruck zu kämpfen hat.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Die verschlechterte Stimmung rund um Lufthansa machte sich zuletzt auch im Aktienkurs bemerkbar. Und jetzt könnte das DAX-Papier auch noch nachhaltig unter die 200-Tge-Linie rutschen, so dass in Sachen Charttechnik weiterer Druck entstehen könnte. Wer jedoch optimistischer eingestellt ist und sogar gehebelt auf steigende Kurse der Lufthansa-Aktie setzen möchte, findet das Produkt mit der WKN VS4P27 ganz interessant.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Lufthansa AG

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Lufthansa (WKN 823212) hatte Investoren gestern mit einem überraschend schwachen Auftakt in das Geschäftsjahr 2016 enttäuscht. Am Tag danach war es an den Analysten, ihre Einschätzungen zur Kranich-Airline zu […]

trackback

[…] Luftfahrtkonzern Lufthansa (WKN 823212) hatte Investoren mit einem überraschend schwachen Jahresauftakt 2016 enttäuscht. Jetzt musste die Kranich-Airline auch noch rückläufige Passagierzahlen […]