Bildquelle: Pressefoto Raiffeisen Bank International

Die jüngsten Unsicherheiten in Bezug auf die Prüfung der Fusion zwischen der Raiffeisen Bank International (RBI) (WKN A0D9SU) und der Raiffeisen Zentralbank Österreich (RZB) haben die RBI-Aktie unter Druck gebracht. Allerdings bietet das ATX-Papier immer noch viele Chancen.

Dieser Ansicht sind zum Beispiel die Analysten bei der Erste Group. Auch wenn sie der Ansicht sind, dass es RBI sowohl in diesem Jahr als auch 2017 mit außergewöhnlichen Belastungen zu tun haben dürfte, sehen sie weiterhin ein attraktives Risiko/Ertrag-Verhältnis. Daher haben sie zwar das Kursziel von 19,00 auf 18,00 Euro nach unten gefahren, das „Buy“-Rating jedoch bestätigt.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Genauso wie viele andere europäische Finanzinstitute wird auch RBI weiterhin mit einer kostenintensiven Umstrukturierung beschäftigt bleiben, während das Regulierungsumfeld nicht gerade freundlicher werden dürfte. Schon allein deshalb dürfte das Kurspotenzial für die RBI-Aktie vorerst beschränkt bleiben. Wer sogar auf fallende Kurse der RBI-Aktie setzen will, findet das Produkt mit der WKN HV71N5 interessant.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Raiffeisen Bank International

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] beherrscht wurde. Die Aktie der Raiffeisen Bank International (RBI) (WKN A0D9SU) wird wiederum von Analystenseite näher […]