Bildquelle: markteinblicke.de

TraderdailyvideoZum Ende der vergangenen Wochen kehrten Sorgen der Anleger zurück, dass die Briten für einen Austritt aus der EU stimmen könnten. Außerdem belasteten Fragen in Bezug auf die Geldpolitik der Fed die DAX-Kurse. Kein Wunder also, dass die DZ BANK Analysten eine deutlich verschlechterte charttechnische Ausgangslage sehen. Konkret heißt es in ihrer heutigen Analyse:

„Der DAX hat fast die gesamten Zugewinne, die er in der letzten Maiwoche generieren konnte, wieder hergeschenkt. Da der Index zuletzt auch nicht mehr von seinem noch günstigen zyklischen Umfeld profitieren konnte und dieses ab der Wochenmitte ohnehin ausläuft, dürfte das Fahrwasser zunehmend schwieriger werden. Kurzfristig sollte die charttechnische Unterstützung rund um die 9.800 Punkte-Marke zwar halten (sie besitzt hohe Relevanz und darüber hinaus ist der Markt stark „überverkauft“), doch scheint es nur eine Frage der Zeit, bis auch sie im weiteren Verlauf bricht. Passiert dies auf nachhaltiger Basis, wäre auf Sicht einiger Wochen mit einer Wiederannäherung an die Jahrestiefs um 8.700 Punkte zu rechnen…“

Eine ausführliche DAX-Videoanalyse der DZ Bank-Analysten finden Sie auf dzbank-derivate.de.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
[Börsenblogger] DAX: 200 Tage-Linie erneut preisgegeben Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei