Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Die Hauptversammlung bei Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) hat den Anteilseignern endlich die Gelegenheit geboten, ihrem Ärger in Bezug auf „Dieselgate“ Luft zu machen. Der ganz große Befreiungsschlag war es dann aber doch nicht. Und nun kommt auch noch der „Brexit“ als Belastungsfaktor hinzu.

Laut Einschätzung der Analysten bei Goldman Sachs führt die Entscheidung der Briten zu ungünstigeren Pkw- und Lkw-Absatzprognosen auf dem europäischen Markt. Die Absatzmengen in Großbritannien dürften ihren Zenit aus Analystensicht sogar erreicht haben. Für die VW-Aktie bedeutet dies ein um 20,00 Euro auf 100,00 Euro gesenktes Kursziel und eine Bestätigung des „Sell“-Ratings.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Wenigstens bleibt die VW-Aktie extrem günstig, so dass Schnäppchenjäger auf einen Turnaround wetten können. Da die Dividende bei VW erst einmal zweitrangig bleiben sollte, kann man mithilfe von Hebelprodukten auch überproportional von einer Kurserholung profitieren. Daher ist zum Beispiel das HVB-Produkt mit der (WKN: HU1NGN / ISIN: DE000HU1NGN7) einen Blick wert.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Marc SchmidtManuelDie Börsenblogger um 12: Der Schock hält an, Deutsche Bank im freien Fall | Die Börsenblogger[Börsenblogger] Volkswagen: Es wird immer schlimmer… Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] 27. Juni 2016 in Titel: Volkswagen: Es wird immer schlimmer… […]

Manuel
Gast
Manuel

Ich denke, der Kurs kommt langsam in eine Region, wo man über einen Einstieg nachdenken kann.

Wie sagt Warren Buffett so schön: Kaufen, wenn die Kanonen donnern!

Marc Schmidt
Admin

Im Fall von VW donnern die Kanonen aber schon ganz schön lange… ich würde da weiter abwarten, bis etwas mehr Ruhe einkehrt.