Bildquelle: Pressebild Deutsche Telekom

Obwohl die Deutsche Telekom (WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508) am Mittwoch einige schlechte Nachrichten zu verkraften hatte, konnte die Aktie der Bonner an Wert zulegen. Das lag an dem positiven Gesamtmarktumfeld und den Fortschritten bei der Lösung der jüngsten Probleme mit Routern.

Wesentlich weniger erfreulich dürfte jedoch der jüngste Erfolg von Kleinaktionären vor dem Oberlandesgericht Frankfurt aufgenommen worden sein. Dort geht es um mögliche Schadenersatzzahlungen in Zusammenhang mit dem dritten Telekom-Börsengang und um scherwiegende Fehler im Verkaufsprospekt. Die Rede ist von rund 80 Mio. Euro. Dabei ist der Schaden gar nicht zu beziffern, den die Telekom-IPOs der deutschen Aktienkultur beigebracht haben.

Telekom-Chart: finanztreff.de
Telekom-Chart: finanztreff.de

Zumindest konnte die Telekom ihre Kunden nach den jüngsten Router-Störfällen beruhigen. Und dann bleibt derzeit natürlich immer die US-Mobilfunktochter T-Mobile US (WKN: A1T7LU / ISIN: US8725901040), auf deren Erfolge man nur zu gerne verweist.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressebild Deutsche Telekom

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Die Börsenblogger um 12: Linde schießt in die Höhe | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] 30. November 2016 in Titel: Deutsche Telekom: Wenigstens bleibt noch T-Mobile US […]