GK Software: Ab in die Cloud!

Bildquelle: Unsplash

Im deutschen Nebenwertebereich sorgte in den vergangenen beiden Jahren die Aktie von GK Software (WKN: 757142 / ISIN: DE0007571424) für Aufsehen. Zwischen März 2020 (Vierjahrestief: 35 Euro) und September 2021 (Allzeithoch: 172 Euro) hatte sich der Kurs fast verfünffacht.

Nach einem anschließenden Seitwärtslauf wurde die Aktie dann im Sog des Crashs bei den Tech-Werten mit nach unten gerissen. Die Notierungen brachen bis Anfang März dieses Jahres auf in der Spitze 105 Euro ein, konnten sich aber inzwischen wieder zeitweise in den Bereich der 140er-Marke nach oben arbeiten.

Die Chancen stehen gut, dass die Aktie die jüngste Aufwärtsbewegung fortsetzt, denn die Geschäfte des Einzelhandel-Software-Entwicklers laufen weiterhin auf Hochtouren. Nachdem GK Software im März starke Zahlen für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2021 veröffentlichte, verlief auch der Jahresauftakt 2022 sehr erfolgreich.

Gewinnsprung im ersten Quartal

Wie GK Software Ende Mai bekanntgab, legte der Umsatz im ersten Quartal 2022 auf Jahressicht um 31 Prozent auf 39,8 Mio. Euro zu. Der Betriebsgewinn (EBITDA) machte dabei einen Sprung um 92 Prozent auf 9,9 Mio. Euro nach oben. Unter dem Strich wurde ein Gewinn von 7,6 Mio. Euro eingefahren, nach einem Überschuss von 2,2 Mio. Euro im ersten Quartal 2021.

Laut GK Software waren die Basis für den Umsatz-Anstieg eine weiterhin starke Nachfrage nach Erweiterungen (Extensions) der Cloud-Standard-Plattformen und der Abschluss eines sehr bedeutenden „CLOUD4RETAIL“-Vertrages.

Das Cloud-Geschäft eröffnet für GK Software großes Wachstumspotenzial. (Bildquelle: Pixabay / jarmoluk)

Auszeichnung im Bereich Kundenzufriedenheit

GK Software verwies darauf, dass die hohe Attraktivität der aktuellen Lösungswelt und die hervorragenden Kundenbeziehungen der Gesellschaft auch erneut durch zwei unabhängige Studien unterstrichen worden sind.

Demnach wurde das Unternehmen in einer Untersuchung im Auftrag des „Welt“-Nachrichtensenders von den Befragten auf Platz eins beim Thema Kundenzufriedenheit gerankt (Quelle: https://www.gk-software.com/de/unternehmen/kunden#nr1). Auch in einer aktuellen Untersuchung eines internationalen Beratungshauses zu Filiallösungen für den weltweiten Lebensmitteleinzelhandel soll GK die beste Platzierung vor allen Wettbewerbern erzielt haben.

GK Software bestätigt Prognose für 2022

Wegen der starken Geschäftsentwicklung bestätigte der GK-Vorstand die bisherige Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Demnach dürfte der Umsatz 2022 im Rahmen der vorjährigen Entwicklung (2021: 130,8 Mio. Euro, plus elf Prozent gegenüber 2020) weiter steigen. Die EBIT-Marge (2021: 13,2 Prozent, Q1 2022: 20,4 Prozent) soll sich anhaltend in Richtung des mittelfristigen Ziels von 15 Prozent bis zum Ende des Geschäftsjahres 2023 verbessern.

GK Software verzeichnete in den vergangenen kräftige Umsatzzuwächse. Die Erlöse legten dabei im Schnitt um 13 Prozent pro Jahr zu. Vor allem die zuletzt wesentlich verbesserte Profitabilität, die sich auch in den Zahlen zum Geschäftsjahr 2021 und zum ersten Quartal 2022 niederschlug, dürften der Aktie weiteren Kursauftrieb bescheren.

Das sagt die Charttechnik und Analysten

Setzt sich die jüngste Aufholbewegung fort, stellt sich das nächste Kursziel auf das September-2021-Rekordhoch bei 172 Euro. Darüber eröffnet sich mittelfristig weiteres Gewinnpotenzial bis zur 200er-Marke.

Gleichermaßen optimistisch ist auch Montega. Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2022 hat das Hamburger Analyse-Haus ein Research-Update veröffentlicht. Im Fazit der Studie heißt es, dass die Zahlen des ersten Quartals Montegas positive Sicht auf den Investment Case untermauern. Deshalb wurde die bisherige Kaufempfehlung für die Aktie von GK Software und das Kursziel von 200 Euro bestätigt, womit sich laut der Montega-Einschätzung aktuell ein Gewinnpotenzial von rund 40 Prozent eröffnen würde.

Bildquelle: Unsplash