Bildquelle: Pressefoto Rosenbauer

Der österreichische Feuerwehrtechnikhersteller Rosenbauer (WKN: 892502 / ISIN: AT0000922554) hatte es im Geschäftsjahr 2016 nicht ganz leicht. Vor allem da wichtige Kunden aus dem Nahen Osten aufgrund niedriger Ölpreise etwas knapp bei Kasse waren. Jetzt hat das Unternehmen vorläufige Ergebnisse präsentiert.

Quelle: de.4.traders.com

Der Umsatz betrug 871,0 Mio. Euro, nach 865,4 Mio. Euro im Vorjahr. Trotzdem zeigte man sich auf Unternehmensseite zufrieden. Das EBIT fiel von 50,0 Mio. Euro im Vorjahr auf 47,0 Mio. Euro. Als Reaktion auf die schwierige Marktlage hat Rosenbauer bereits im Laufe des vergangenen Jahres Maßnahmen zur Kostenanpassung sowie zur Effizienzsteigerung eingeleitet. Diese sollen in 2017 fortgesetzt werden.

Rosenbauer-Chart: finanztreff.de

Die Rosenbauer-Aktie zeigte sich zuletzt nur wenig bewegt. Zumindest konnte der zwischenzeitliche Absturz gestoppt werden. Darüber hinaus bleibt die Hoffnung, dass die OPEC-Förderkürzung greift und die staatlichen Kunden im Nahen Osten über höhere Erträge auch wieder mehr Feuerwehrtechnik aus Österreich bestellen können.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Rosenbauer

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Rosenbauer: Das Warten geht weiter | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Feuerwehrtechnikhersteller Rosenbauer (WKN: 892502 / ISIN: AT0000922554) hatte bereits vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 präsentiert. Diese zeigten, wie schwer sich das Unternehmen angesichts niedriger Ölpreise und […]