Bildquelle: markteinblicke.de

Seit letzter Woche weiß die Börsianerwelt, welche Aktien derzeit von Warren Buffett als aussichtsreich eingeschätzt werden. Mit dem 13F-Bericht für das vierte Quartal 2016 kamen wieder einige Überraschungen zu Tage. Anleger greifen daher mit Begeisterung zu den Lieblingsaktien des Orakels von Omaha. In der Regel zu Recht.

Bei den fünf größten börsennotierten Positionen der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2 / ISIN: US0846707026) gab es keine nennenswerten Veränderungen. Interessant wird es in der Liste erst danach.

Überraschung 1: Apple
Warren Buffett hat seine Position an Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) drastisch ausgebaut. Per Ende Dezember hielt er 57 Millionen Aktien im Wert von 6,6 Mrd. US-Dollar. Offenbar vertraut Warren Buffett unverändert auf den Erfolg von iPhone & Co.

Überraschung 2: Monsanto
Überraschenderweise hat Warren Buffett eine Position von 8 Millionen Aktien des Düngemittelkonzerns Monsanto (WKN: 578919 / ISIN: US61166W1018) aufgebaut. Er setzt dabei auf ein Gelingen der Übernahme durch Bayer (WKN BAY001). Da die Aktie noch immer unter dem kommunizierten Kaufpreis liegt, bestehen hier gute Chancen auf Gewinne – sofern alles glatt läuft.

Überraschung 3: US-Airlines
Ebenfalls eine faustdicke Überraschung war das nochmals gesteigerte Interesse an US-Fluggesellschaften. Größte Position ist dabei Ende Dezember Delta Air Lines (WKN: A0MQV8 / ISIN: US2473617023) mit 60 Millionen Aktien im Wert von fast 3 Mrd. US-Dollar. Im Gegensatz zu europäischen Airlines verfügen die US-Fluggesellschaften über einen großen Heimatmarkt, haben den Vorteil des US-Dollar und: der Sektor hat sich in den letzten Jahren stark konsolidiert.

Beim Blick auf das Gesamtdepot fällt auf, dass der klassische Einzelhändler Wal-Mart kaum mehr bei Warren Buffett vertreten ist und auch die große Langfrist-Klassiker Procter & Gamble sowie Johnson & Johnson kaum mehr eine Rolle spielen. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Branchenzusammensetzung seines Depots: Ein Drittel Finanztitel, ein weiteres Drittel Nahrungsmittel und 15 Prozent IT. Der Rest teilt sich auf andere Bereiche auf, darunter Industriegüter und Energie.

Als Langfristanleger sollte man jetzt nicht unbedingt sein Depot eins zu eins an Warren Buffett orientieren, denn dessen Einstiegskurse wird man als Privatanleger selten erhalten. Aber dennoch gibt das Portfolio Denkanstöße welche Themen in nächster Zeit dominieren bzw. interessant sind. Wer sich die Mühen nicht machen will, muss eben Berkshire-Aktien direkt erwerben. Eine gute Grundlage für ein Langfristdepot, wie wir finden.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre markteinblicke.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Apple: Umdenken selbst bei Warren Buffett? | Die BörsenbloggerBerkshire Hathaway: Warum Warren Buffett Kritik üben muss | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] (WKN: A0YJQ2 / ISIN: US0846707026) im vierten Quartal hat Warren Buffett viele Anleger überrascht. Wir haben uns die größten Überraschungen hier angesehen. Mit noch viel mehr Spannung wurde dann der Brief an die Aktionäre […]

trackback

[…] es zuletzt ganz besonders die so genannte Trump-Rallye an den weltweiten Aktienmärkten und die Rekordjagd der Apple-Aktie, die den Erfolg von Berkshire Hathaway beflügelt haben. Angesichts des in diesem Jahr […]