Bildquelle: markteinblicke.de

Zum Auftakt der neuen Handelswoche legte sich der deutsche Leitindex am gestrigen Montag mächtig ins Zeug und dadurch immerhin 0,6% auf 11.828 Zähler zu. Damit konnte der DAX die 11.800er-Marke zum ersten Mal seit Ende Januar sogar per Schlusskurs überwinden. Auf den ersten Blick könnte dies nun der lange erwartete Startschuss für die Aufholjagd gegenüber den Rekord-Indizes wie dem MDAX (dem gestern erneut ein Allzeithoch gelang) oder den US-amerikanischen Börsenbarometern sein. Doch einen Wermutstropfen gibt es dabei:

Feiertagsbedingt (in den Staaten wurde der Presidents Day gefeiert) blieb die Wall Street geschlossen, wodurch der Handel im DAX von relativ dünnen Umsätzen geprägt war. Dementsprechend dürfte sich heute zeigen, ob die Kursgewinne vom Vortag Bestand haben oder darüber hinaus eventuell noch ausgebaut werden können. Dafür gilt es jedoch, eine wichtige Hürde zu überwinden:

Erst oberhalb von 11.893 Zählern eröffnet sich dem DAX Potenzial bis zum nächsten Etappenziel bei 12.000 Punkten. Verharren die Blue Chips hingegen auf dem Niveau rund um 11.800, überwiegen die neutralen Impulse, die zuletzt die Kursentwicklung bestimmten und bremsend in Sachen Rallye wirkten. Zunehmend eintrüben würde sich das Bild jedoch erst, sobald der DAX wieder in Richtung 11.600 Zähler (auf die Volumenkante bei 11.630 achten) abrutscht.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei