Bildquelle: Pressefoto worldsteel / Gregor Schläger

Dank des Verkaufs des brasilianischen Krisen-Stahlwerks schoss die thyssenkrupp-Aktie (WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001) am Mittwoch regelrecht in die Höhe. Am Donnerstag folgten einige Gewinnmitnahmen, was jedoch bleibt, ist der Eindruck, dass Deutschlands größter Stahlkonzern einen Befreiungsschlag hinbekommen hatte.

Die Berenberg-Analysten nutzten die positiven Nachrichten gleich und erhöhten das Kursziel für die im DAX gelistete thyssenkrupp-Aktie von 28,70 auf 30,00 Euro. Außerdem blieb es beim „Buy“-Rating. Aus Analystensicht sollte thyssenkrupp nun die Verschuldung nach unten fahren können, während zusätzlich auf eine weitere Erholung der Stahlpreise verwiesen wird.

thyssenkrupp-Chart: finanztreff.de

Es waren unter anderem die Aussichten auf eine weitere Entspannung am Stahlmarkt, die die thyssenkrupp-Aktie zu einer Erholungsrallye bewegt hatten. Mit dem jüngsten Befreiungsschlag könnte diese Rallye weitergehen. Wer an eine anhaltende Erholung der thyssenkrupp-Aktie glaubt, kann mithilfe von Hebelprodukten (WKN: HU5MHT / ISIN: DE000HU5MHT5) sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto worldsteel / Gregor Schläger

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Die Börsenblogger um 12: DAX-Anleger haben kalte Füße | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] 23. Februar 2017 in Titel: thyssenkrupp-Aktie: Erst der Anfang? […]