Zeit nach der Autoversicherung zu schauen!

Bildquelle: pixabay / 652234

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neuen Regionalklassen fürs kommende Jahr veröffentlicht. Dabei haben die unterschiedliche Regionalklassen einen erheblichen Einfluss auf die Kfz-Versicherungsbeiträge.

Einmal jährlich veröffentlicht der GDV für alle Kfz-Zulassungsbezirke die sogenannten Regionalklassen für Haftpflicht-, Teilkasko- und Vollkasko-Versicherungen. Die Einstufung basiert nicht nur auf den Schadensmeldungen des vergangenen Jahres, sondern wird über einen längeren Zeitraum ermittelt. Aus diesem Grund erfolgen Umstufungen von einem Jahr auf das andere meist nur um eine Klasse. Daraus resultierende Mehrbeiträge oder Ersparnisse für die einzelnen Autofahrer liegen deshalb in der Regel unter 10 Prozent.

Die Preise bei der Kfz-Versicherung können regional stark schwanken

Bildquelle: marktEINBLICKE

Berlin ist beispielsweise für Autofahrer ein sehr teures Pflaster. Eine Modellrechnung von Verivox zeigt, Bewohner der Hauptstadt zahlen für die Kfz-Haftpflichtversicherung 81 Prozent mehr als Versicherte im ostfriesischen Emden. Die Teilkaskoversicherung liegt mit 66 Prozent höher und beim Vollkaskoschutz sind es 64 Prozent Kostenunterschied. Was etwa 243 Euro pro Jahr entspricht. Die Schadensquote, die in Berlin deutlich höher liegt als im Umland, ist der Hauptgrund für den Preisunterschied.

Stadt ist für Versicherungsnehmer deutlich teurer als das Umland

Bildquelle: marktEINBLICKE

Innerhalb des Stadtgebiets gelten meist deutlich höhere Regionalklassen als im Umland. Das führt stellenweise zu Kostensprüngen zwischen Vorstadtgebieten und den angrenzenden Nachbargemeinden. Ein Beispiel dafür: Im Berliner Außenbezirk Nikolassee zahlen Autofahrer bis zu 45 Prozent mehr für die Kfz-Versicherung als ihre Nachbarn im brandenburgischen Kleinmachnow.  Obwohl sie mitunter in der gleichen Siedlung wohnen. In der Vollkasko entstehen dabei „über den Gartenzaun“ jährlich Mehrkosten von rund 191 Euro.

Es gibt ein Sonderkündigungsrecht bei steigenden Beiträgen

Neben den Regionalklassen können zahlreiche weitere Faktoren Einfluss auf die Prämie haben – zum Beispiel Änderungen bei den Typklassen des Automodells oder allgemeine Preisanpassungen des Versicherers.

Versicherungsnehmer sollten die Beitragsrechnung fürs kommende Jahr genau unter die Lupe nehmen

rät Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. „Wenn die Versicherung die Preise erhöht, haben Autofahrer immer ein Sonderkündigungsrecht und können zu einem günstigeren Anbieter wechseln.”

mE-Tipp:

Wer die Kfz-Versicherung wechseln möchtet findet weitere Informationen zum Thema „Autoversicherung – Tipps für Kostensenkung und Wechsel“, Musterbriefe „Kündigung Kfz-Versicherung mit Sonderkündigungsrecht bei Beitragserhöhung“ und Online-Vergleichsrechner Kfz-Versicherung“ unter www.geldundverbraucher.de, Rubrik „Gratis“.

Jan-David Lange, Bildquelle: pixabay / 652234