DAX: Warum eine Trendumkehr in weiter Ferne bleibt

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Der DAX 40 schloss am vergangenen Freitag unterhalb der 12.343´ er Unterstützungslinie. Das Tagestief entsprach dabei auch dem Schlusskurs. Dieser lag bei 12.273 Zählern. Diese Entwicklung bestätigt abermals den übergeordneten Abwärtsmodus.

Finaler Ausverkauf noch nicht gestartet

Der Trendfolge-Indikator MACD sowie die kurzfristige Slow-Stochastik stehen beide kurz vor Verkaufssignalen. Der finale Ausverkauf wurde aber noch nicht gestartet. Nach heutigem Stand müsste der DAX 40 nach wie vor deutlich die 13.500 (!) überhandeln, um den übergeordneten charttechnischen Abwärtsmodus auch nachhaltig zu verlassen. Davor deckeln jedoch deutlich die Widerstände bei 13.025 bis 13.095 als markante Hürden. Darunter bereits das Erschöpfungs-Gap vom 15.09.2022 auf den 16.09.2022 bei 12.927 Punkten. Zudem das Oktober-Zwischenhoch bei 12.673.

Momentum bleibt negativ

Zum heutigen Wochenstart lautet „das Maß der Dinge“ 12.140 bis 11.851. Bei 11.851 verläuft ein charttechnischer Dreifachboden. Das Momentum im DAX 40 bleibt spürbar negativ. Den Marktteilnehmern fehlt mehr denn je die endgültige „Entschlossenheit“ für eine nachhaltige Gegenbewegung nach oben. Charttechnik und Markttechnik weisen auf tendenziell weiter fallende Notierungen hin. Daher sollten auch die Absicherungen und Stopps weiter belassen werden. Zudem tendiert das Untere Bollinger-Band unterhalb der 11.851. Es verläuft bei 11.776 Punkten.

Trendumkehr bleibt in weiter Ferne

Eine grundlegende Trendumkehr bleibt aktuell in weiter Ferne. Der Blick geht nach wie vor nach unten. Die nächsten Supportlinien verlaufen bei 12.140 und 11.851 Indexzählern. Der fragile Doppelboden bei 12.181 basiert lediglich auf zwei charttechnischen „Lunten“. Die neue Woche beginnt mit alten Mustern…

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.343, 12.521, 12.673, 12.782
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.181, 12.140, 12.095, 11.851
  • Oberes Bollinger-Band: 13.339, Mittleres Bollinger-Band: 12.558 und Unteres Bollinger-Band: 11.776
  • 100-Tage-Linie: 13.223 und 200-Tage–Linie: 13.932 sowie: 38-Tage-Linie: 12.811
  • Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: neutral | Momentum: negativ
  • Ichimoku Kinko Hyo: negativ I Volumen: leicht überdurchschnittlich
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.190 erwartet
  • (Trailing-) Stop-Loss: 12.181, 12.140, 12.095, 11.851 (je nach indiv. Risikoaffinität)

 

DAX 40 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 10.10.2022 | Langfrist-Chart, Tagesbasis, Schlusskurs vom Börsenvortag: 12.273 (17:45 Uhr) | Indikation: 12.190 (05:55 Uhr)

 


Primärtrend (langfristig):                Abwärtstrend intakt

Sekundärtrend (mittelfristig):         12.521 bis 11.851

Tertiärtrend (heute):                         12.181 bis 11.851


 

Ein Beitrag von Martin Utschneider

Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank “Donner & Reuschel”. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich “Technische Analyse” hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG