Warum eine DAX-Trendumkehr in weiter Ferne bleibt

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Der DAX 40 legte jüngst eine kleine 500-Punkte-Rally hin. Das Muster ähnelt sehr stark dem der beiden Bärenmarkt-Rallys im August und Oktober diesen Jahres. Hinzu kommt die gestrige „Bearish- Gravestone-Doji“-Formation. Dabei lag das Tageshoch (12.932) deutlich über dem finalen XETRASchlusskurs. Diese für Trader erfreuliche Gesamtkonstellation bestätigt allerdings nach wie vor den übergeordneten charttechnischen Abwärtsmodus.

Dieser Widerstand muss überwunden werden

Der Trendfolge-Indikator MACD zeigt sich neutral, die Slow-Stochastik ebenfalls. Nach heutigem Stand müsste der DAX 40 allerdings nach wie vor deutlich die 13.300 (!) überhandeln, um den übergeordneten Abwärtsmodus auch nachhaltig zu verlassen. Davor deckeln die Widerstände bei 13.025 bis 13.095, die gestern nicht angelaufen wurden. Das Erschöpfungs-Gap vom 15.09.2022 auf den 16.09.2022 bei 12.927 Punkten erwies sich ebenfalls als starke Hürde.

Das Momentum im DAX 40 ist zwar leicht positiv, könnte heute aber wieder drehen. Die Absicherungen und Stopps sollten trotz der jüngsten Zwischen-Rally weiter belassen werden. Die Bollinger-Bänder haben sich wieder leicht ausgeweitet. Dies deutet auf eine wieder ansteigende Volatilität hin. Eine grundlegende Trendumkehr bleibt markt- und charttechnisch vorerst noch in weiter Ferne.

Abwärtsmodusbleibt intakt

Der Blick sollte daher nach wie vor auch nach unten gehen. Kurzentschlossene konnten die letzten Tage schöne Gewinne einfahren. Trotz allem bleibt der übergeordnete Abwärtsmodus spürbar intakt. Die nächsten Supportlinien verlaufen bei 12.343 und 12.140 Indexzählern. Die aktuelle „Schaukelbörse“ ist ein Spiegelbild der nach wir vor großen Unsicherheit und Nervosität. Kleinste Negativmeldungen können schnell zu Rückschlägen führen.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.937, 13.025, 13.095
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.343, 12.140, 12.095
  • Oberes Bollinger-Band: 12.818, Mittleres Bollinger-Band: 12.362 und Unteres Bollinger-Band: 11.906
  • 100-Tage-Linie: 13.094 und 200-Tage–Linie: 13.806 sowie: 38-Tage-Linie: 12.629
  • Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: neutral | Momentum: leicht positiv
  • Ichimoku Kinko Hyo: negativ I Volumen: l unterdurchschnittlich
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.880 erwartet
  • (Trailing-) Stop-Loss: 12.343, 12.140, 12.095 (je nach indiv. Risikoaffinität)

 

DAX 40 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 19.10.2022 | Langfrist-Chart, Tagesbasis, Schlusskurs vom Börsenvortag: 12.766 (17:45 Uhr) | Indikation: 12.883 (06:25 Uhr)

 


Primärtrend (langfristig):                Abwärtstrend intakt

Sekundärtrend (mittelfristig):         12.937 bis 12.140

Tertiärtrend (heute):                         Test Doppelwiderstand


 

Ein Beitrag von Martin Utschneider

Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank “Donner & Reuschel”. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich “Technische Analyse” hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG