Teuer: Die erste “Mond”-Omega Speedmaster

Bildquelle: NASA

Der Omega Speedmaster Chronograph des NASA-Astronauten Walter „Wally“ Schirra wurde Mitte Oktober 2022 bei RR Auction für 1.907.000 US-Dollar verkauft. Das Modell BA 145.022 in 18 K Gelbgold ist von historischem Wert und repräsentiert Omegas dauerhafte Verbindung zu den Errungenschaften der Weltraumforschung.

Omega Speedmaster aus 18 Karat Gelbgold

Die Speedmaster BA 145.022 von Walter Schirra ist aus 18 Karat Gelbgold gefertigt und besitzt eine seltene bordeauxrote Lünette sowie eine besondere Inschrift auf dem Gehäuseboden. Die Uhr ist mit dem Kaliber 861 ausgestattet – ein direkter Nachkomme des legendären Kalibers 321, das Astronauten auf dem Mond begleitete.

Die Omega Speedmaster von Walter Schirra trägt eine Gravur auf dem Gehäuseboden. (Bildquelle: Presse Omega / RR Auction)

Omega Speedmaster ist ein Chronographen-Klassiker

Die Omega Speedmaster Moonwatch gehört zu den bekanntesten Uhren der Welt und ist ein absoluter Chronographen-Klassiker, der bei allen sechs Mondlandungen dabei war. Die Uhr wurde im Jahr 1957 auf den Markt gebracht, ursprünglich aber nicht als Uhr für den Weltraum.

Wally Schirra, einer der ersten Astronauten der Menschheitsgeschichte trug am 3. Oktober 1962 auf der Weltraum-Sigma 7-Mission Mercury-Atlas 8 privat die Speedmaster CK 2998 am Handgelenk. Es war das erste Mal, dass eine Omega Uhr im Weltraum getragen wurde. Dies führte dazu, dass die Omega Speedmaster zwei Jahre später von der NASA offiziell für alle bemannten Weltraummissionen zertifiziert wurde.

1969 begleitete die Speedmaster mit der Referenz ST105.012 Neil Armstrong und Buzz Aldrin auf ihrer Reise mit der Apollo 11 ins Weltall – sie trugen die Uhr bei der Mondlandung am 21. Juli 1969. Von diesem Zeitpunkt an wurde die Speedmaster Moonwatch ein fester Teil der Astronautenausrüstung und ein Mythos war geboren.

Verkaufte Uhr ist Teil der Numbered Edition-Serie

Die Uhr des ehemaligen Astronauten ist Teil der legendären Numbered Edition-Serie, die 1969 zur Feier des Erfolgs von Apollo 11 hergestellt wurde. Die Modellnummern 3-28 wurden an die Astronauten des NASA-Raumfahrtprogramms vergeben.

Darunter sind auch diejenigen, die bei einem „Astronaut Appreciation Dinner“ am 25. November dieses Jahres in Houston anwesend waren. Schirra erhielt die Uhrennummer 8 mit einer eingekreisten Gravur auf dem Gehäuseboden mit der Aufschrift „Astronaut Walter M. Schirra, Mercury 8 – Gemini 6 – Apollo 7“.

Editionen sind im Besitz vieler Berühmtheiten

Die Numbered Editionen der Omega Speedmaster umfassen 1.014 Modelle, die zwischen 1969 und 1973 hergestellt wurden. Als allererste wurde die Uhr für US-Präsident Richard Nixon produziert und die Nummer 2 dem US-Vizepräsidenten Spiro Agnew zugewiesen – diese Uhren wurden jedoch später aufgrund des strengen Geschenkprotokolls der US-Regierung zurückgegeben.

Die Modellnummern 3-28 wurden an NASA-Astronauten vergeben, die Nummern 29 bis 32 wurden Führungskräften und Politikern der Schweizer Uhrenindustrie angeboten, während 33-1000 für die Öffentlichkeit waren.

Anfang dieses Jahres erzielte die Speedmaster BA 145.022, die Apollo 11-Astronaut Michael Collins überreicht wurde, bei einer Auktion 765.000 US-Dollar.

US-Präsident Richard Nixon begrüßt die Apollo 11 Astronauten Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin im Jahr 1969. (Bildquelle: unsplash / History in HD)

Bildquelle: Presse Omega / RR Auction