DAX: Drohender „False Break“

Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX konnte zwar vorübergehend die sich seit Längerem abzeichnende W-Formation ausbilden und überschreiten. Damit auch den horizontalen Widerstand bei 12.273 sowie die Marke um 13.300. Allerdings wurde all dies von deutlich unterdurchschnittlichem Volumen begleitet (vgl. die D&RAnalysen der letzten Tage).

Handelsvolumen im Blick behalten

Das Handelsvolumen ist und bleibt der wichtigste markttechnische Indikator (!). Die jüngste Entwicklung muss somit vorerst als „False Break“ gewertet werden. Die warnende Konstellation der beiden Tageskerzen („Candles“) von Montag und Dienstag dieser Woche erweist sich damit als richtungsweisend. Beide erschienen als klassische „Doji“-Candles.

Diese Dojis stehen im Allgemeinen für extreme Unsicherheit und Nervosität des Marktes. Der Chart „weiß“ bei einer „Doji offenbar selbst noch nicht so recht, wo er hin möchte. Betrachtet man nun auch noch die Markttechnik, dann bläst diese auch heute alles andere als in ein Euphorie-Horn.

Verkaufssignal bestätigt

Die Slow-Stochastik ist nach wie vor überkauft und bestätigt das Verkaufssignal vom Dienstag dieser Woche. Der Trendfolge-Indikator MACD ist nicht mehr ansteigend und befindet sich in deutlichüberkaufter Gesamtlage. Ein akutes Signal liefert er aber nicht, könnte aber demnächst seine Trigger-Linie nach unten schneiden.

Der deutsche Leitindex DAX 40 notiert vorbörslich deutlich unterhalb seiner bislang und nun schon wieder wichtigen Widerstandsmarken von 12.273 bis 13.300 Punkten. Es droht nun tatsächlich zum gestern avisierten „False Break“ zu kommen, wenn der DAX unterhalb der Barriere von 13.206 bis 13.273 Punkten bleibt (!).

  • Nächste charttechnische Widerstände: 13.206, 13.273, 13.444, 13.565, 13.793, 13.948
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 13.095, 13.025, 12.747
  • Oberes Bollinger-Band: 13.503, Mittleres Bollinger-Band: 12.730 und Unteres Bollinger-Band: 11.957
  • 100-Tage-Linie: 12.980 und 200-Tage–Linie: 13.656 sowie: 38-Tage-Linie: 12.678
  • Indikatoren: MACD: noch neutral | Slow-Stochastik: überkauft | Momentum: positiv
  • Ichimoku Kinko Hyo: noch positiv I Volumen: l durchschnittlich
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 13.180 erwartet
  • (Trailing-) Stop-Loss: 13.095, 13.025, 12.747 (je nach indiv. Risikoaffinität)
DAX 40 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 03.11.2022 | Langfrist-Chart, Tagesbasis Schlusskurs vom Börsenvortag: 13.257 (17:45 Uhr) | Indikation: 13.176 (05:20 Uhr)

  • Primärtrend (langfristig): Langfristiger Abwärtstrend intakt
  • Sekundärtrend (mittelfristig): 13.444 bis 13.095
  • Tertiärtrend (heute): DAX zurück im Abwärtsmodus

Ein Beitrag von Martin Utschneider

Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank “Donner & Reuschel”. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich “Technische Analyse” hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de