Nachhaltige Trendwende beim DAX?

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Der deutsche Leitindex konnte am Freitag nach zuletzt vier mehr oder minder erfolglosen Versuchen den charttechnischen horizontalen Widerstandsbereich bei 12.273 bis 13.300 überschreiten. Diesmal wurde dieser Ausbruch auch von deutlich überdurchschnittlichem Volumen begleitet.

Das Handelsvolumen ist und bleibt der wichtigste markttechnische Indikator. Damit durchschlug der DAX 40 bei deutlich überdurchschnittlichem Volumen den seit Juni 2022 intakten Abwärtsmodus. Der freitägliche Ausbruch wurde durch eine „Bullish Belt-Hold“-Formation begleitet, deren Eröffnungskurs noch dazu über der oberen Abwärtstrendlinie lag. Diese „Bullish Belt-Hold“-Formation löste dann auch eine Folge von drei „Doji“-Candles binnen vier Tagen ab.

Extreme Unsicherheit und Nervosität

Diese Dojis stehen im Allgemeinen für extreme Unsicherheit und Nervosität des Marktes. Der Chart „weiß“ bei einer „Doji offenbar selbst noch nicht so recht, wo er hin möchte. Betrachtet man nun die Markttechnik, dann bläst diese allerdings alles andere als in ein überschäumendes Euphorie-Horn. Die Slow-Stochastik ist nun neutral und hat noch keinen Drehmoment zu verzeichnen. Die Stochastik-Linie tendiert allerdings unterhalb ihrer Trigger-Linie. Dies könnte zumindest für Stabilität am heutigen Montag sorgen.

Der Trendfolge-Indikator MACD ist zwar ansteigend, befindet sich aber nun in deutlich überkaufter Gesamtlage. Ein akutes Signal liefert er aber nicht, könnte aber demnächst seine Trigger-Linie nach unten (!) schneiden. Dem heutigen Wochenstart sowie dem heutigen Schlusskurs kommt in Anbetracht der Gesamtlage hohe Bedeutung zu. Nach drei volumenschwachen Fehlausbrüchen in der letzten Woche war der Ausbruch am Freitag volumenstark.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 13.444, 13.542, 13.565, 13.793, 13.948
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 13.273, 13.206, 13.095, 13.025, 12.747
  • Oberes Bollinger-Band: 13.674, Mittleres Bollinger-Band: 12.859 und Unteres Bollinger-Band: 12.945
  • 100-Tage-Linie: 12.985 und 200-Tage–Linie: 13.636 sowie: 38-Tage-Linie: 12.678
  • Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: neutral | Momentum: positiv
  • Ichimoku Kinko Hyo: positiv I Volumen: überdurchschnittlich
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 13.450 erwartet
  • (Trailing-) Stop-Loss: 13.273, 13.206, 13.095, 13.025, 12.747 (je nach indiv. Risikoaffinität)

 

DAX 40 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 07.11.2022 | Langfrist-Chart, Tagesbasis, Schlusskurs vom Börsenvortag: 13.460 (17:45 Uhr) | Indikation: 13.450 (06:05 Uhr)

 


Primärtrend (langfristig):                    Langfristiger Abwärtstrend intakt

Sekundärtrend (mittelfristig):            200-Tage-Linie im Blick

Tertiärtrend (heute):                             13.542 bis 13.273


 

Ein Beitrag von Martin Utschneider

Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank “Donner & Reuschel”. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich “Technische Analyse” hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de