KGV: Die billigsten deutschen Blue-Chips

Bildquelle: Pressefoto BMW AG

Angesichts einer Inflation auf Rekordniveau müssen die Menschen ihre Ausgaben ganz genau im Blick behalten. Die gestiegenen Energie- und Nahrungsmittelpreise sind ein besonderes Ärgernis. Viele halten daher noch stärker als früher Ausschau nach Schnäppchen. Auch beim Thema Aktien. Zum Vergleich dient beispielsweise das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV).

Bildquelle: Pressefoto K+S AG

K+S mit einem KGV unter 2

In den beiden deutschen Top-Aktienindizes DAX und MDAX gehört aktuell K+S (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) gemessen am KGV zu den günstigsten Titeln. Bei einem bereinigten 2021er-Gewinn je Aktie von 16,13 kommt die Aktie des Salz- und Düngemittelkonzerns aktuell bei einem Kurs von 21,40 Euro auf ein KGV von 1,3. Das Unternehmen hatte lange Zeit von steigenden Düngemittelpreise profitiert.  Dies hatte auch den Aktienkurs angekurbelt. Zuletzt sind die im MDAX gelisteten Papiere jedoch wieder deutlich zurückgekommen, was für einen günstigeren Einstieg gesorgt hat.

 

BMW kämpft mit dem Umfeld

Unter den günstigsten Aktien sind derzeit ganz besonders häufig Automobilwerte zu finden. Bei BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003) liegt dieses bei 4,3.

Bildquelle: Pressefoto BMW AG

Die Automobilkonzerne hatten zuletzt mit Lieferkettenproblemen, den sich eintrübenden wirtschaftlichen Aussichten oder den COVID-19-Lockdowns in China zu kämpfen. Zudem müssen sie den Umstieg auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge stemmen.

Gerade darin liegt aber auch eine Chance, zukünftige Einnahmemöglichkeiten zu sichern. Zumal auch die Themen Autonomes Fahren sowie Vernetzung der Fahrzeuge eine immer wichtigere Rolle spielen.

LEG Immobilien – die Branche steht unter Druck

Immobilienkonzerne gehörten in den vergangenen Jahren zu den Gewinnern der niedrigen Zinsen. Inzwischen hat sich jedoch der Wind gewaltig gedreht. Bei vielen Branchenwerten purzelten die Aktienkurse.

Bildquelle: LEG Immobilien

 

 

Bei LEG Immobilien (WKN: LEG111 / ISIN: DE000LEG1110) hat dies beispielsweise dazu geführt, dass das KGV nun bei etwas unter 3 liegt.

Ein Einstieg erscheint günstig, allerdings sind die Notenbanken gerade dabei, die Leitzinsen zu erhöhen, sodass die günstigen Zinsbedingungen am Immobilienmarkt erst einmal nicht wie in den vergangenen Jahren gegeben sein dürften.

Mercedes-Benz: Der Stern glänzt weiterhin

Mit einem KGV von 4,7 gehört die Aktie von Mercedes-Benz (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) ebenfalls zu den besonders günstigen deutschen Blue Chips. Ähnlich wie BMW oder Volkswagen haben auch die Schwaben mit Lieferkettenproblemen, der Konjunktur oder COVID-19 zu kämpfen.

Bildquelle: Pressefoto Daimler

Mit dem Spin-Off von Daimler Truck kann man sich nun jedoch stärker auf die Elektro-Strategie sowie den Automarkt konzentrieren.

Zudem will Mercedes-Benz einmal mehr vor allem im Premiumsegment der Automobilbranche punkten und damit die deutsche Konkurrenz BMW und Audi hinter sich lassen.

Volkswagen-KGV unter 5

Mit einem KGV von 4,6 ist Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) der Dritte im Bunde, wenn es um günstig bewertete deutsche Automobilhersteller unter den Blue Chips geht.

Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Ähnlich wie der Gesamtmarkt hat das DAX-Papier dabei in den vergangenen Wochen eine Erholung gestartet und damit Hoffnungen geweckt, nicht nur Teil einer weiteren Bärenmarktrallye zu sein.

Dabei meinen es die Wolfsburger mit ihrer Elektro-Strategie besonders ernst und wollen sich auf diese Weise erneut zum weltgrößten Automobilkonzern aufschwingen. Auch im Elektro-Zeitalter.

Bildquelle: unsplash / Christian Waske