DAX bestätigt weiterhin Ausbruch

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Der deutsche Leitindex bestätigte noch deutlicher als bereits erwartet den charttechnischen Ausbruch über den ehemaligen Widerstandsbereich bei 12.273 bis 13.300 Zählern. Dieser Ausbruch wurde zudem von deutlich überdurchschnittlichem Volumen begleitet.

Das Handelsvolumen war auch gestern wieder über dem Durchschnitt. Somit scheint auf den ersten Blick alles im Lot zu sein. Allerdings zeigte sich gestern nachbörslich, wie schnell ein unerwartetes Ereignis auftreten kann. Und vor allem wie panisch und schnell dann auch die Börse reagiert.

Zunächst ging man noch von einer russischen Rakete aus – jetzt berichten die USA von einer ukrainischen…Der deutsche Leitindex verlor gestern nachbörslich knapp 300 Punkte. Jetzt sieht die Situation wieder beruhigter aus. Die Eröffnung wird nur knapp unterhalb des gestrigen Schlusskurses erwartet.

Ein „Black Swan“kann jederzeit blühen

Nichtsdestotrotz sieht man wie schnell, „über Nacht“ und unerwartet uns ein sogenannter „Black Swan“ blühen kann. Bei aller berechtigten Freude über den zuletzt erfolgten Ausbruch aus dem Abwärtsmodus bleiben Absicherungen und Stopps für kurz- bis mittelfristige Tendenzen das „A und O“. Der nächste enge Stopp verläuft im DAX bei 14.157 Indexpunkten. Strategische Investoren und Anleger bietet die 200-Tage-Linie bei aktuell 13.586 eine gute Supportlinie.

Unsicherheit bleibt hoch

Alles in allem bleibt die Nervosität und Unsicherheit hoch. Der Volatilitäts-Indikator der Bollinger Bänder zeigt dies ganz deutlich auf. Die Fallhöhe ist durch den Anstieg mittels acht weisser Kerzen in Folge gestiegen. Das Mittlere Bollinger-Band tendiert knapp unter der 200-Tage-Linie bei 13.413 Zählern. Die gestrige Meldung hat gezeigt wie wichtig die Absicherungen in nächster Zeit bleiben könnten.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 14.421, 14.709, 14.980
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 14.157, 13.948, 13.488
  • Oberes Bollinger-Band: 14.444, Mittleres Bollinger-Band: 13.413 und Unteres Bollinger-Band: 12.383
  • 100-Tage-Linie: 13.043 und 200-Tage–Linie: 13.586 sowie: 38-Tage-Linie: 12.900
  • Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: Verkaufssignal | Momentum: positiv
  • Ichimoku Kinko Hyo: positiv I Volumen: überdurchschnittlich
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 14.310 erwartet
  • (Trailing-) Stop-Loss: 14.157, 13.948, 13.488 (je nach indiv. Risikoaffinität)

 

DAX 40 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 16.11.2022 | Langfrist-Chart, Tagesbasis, Schlusskurs vom Börsenvortag: 14.379 (17:45 Uhr) | Indikation: 14.312 (06:55 Uhr)

Primärtrend (langfristig):                    Langfristiger Aufwärtstrend noch gebrochen

Sekundärtrend (mittelfristig):            200-Tage-Linie strategischer Support

Tertiärtrend (heute):                             14.421 bis 14.157


Ein Beitrag von Martin Utschneider

Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank “Donner & Reuschel”. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich “Technische Analyse” hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de