Die mE-Hot Stocks der Woche

Bildquelle: Pressefoto Daimler Truck

Die zwischen September und Oktober von 8,2 auf 7,7 Prozent überraschend deutlich gesunkene US-Inflation sorgte jüngst für neuen Aufwind an den Börsen. Denn viele Anleger hoffen nun auf eine mögliche, nachhaltige Inflationswende. Diese könnte die US-Notenbank Fed dazu bewegen, ihr bisheriges Zinserhöhungstempo zu bremsen. Wegen der nach wie vor eingetrübten globalen Konjunkturaussichten steht der jüngste Aktienaufschwung noch auf wackeligen Beinen. Auf der anderen Seite liegen mit dem Dezember und dem Januar historisch betrachtet tendenziell starke Börsenmonate vor uns. Long-Einstiege bei besonders aussichtsreichen Aktien könnten sich deshalb lohnen.

Munich Re – Rückversicherung muss sein

Während bei Munich Re (WKN: 843002 / ISIN: DE0008430026) die Schäden des Hurrikans „Ian“ in den USA im dritten Quartal zu einer Belastung von 1,6 Mrd. Euro führten, sorgte der starke US-Dollar im Verhältnis zum Euro für Währungsgewinne von knapp 850 Mio. Euro. Unter dem Strich wurde im abgeschlossenen Geschäftsquartal ein Gewinn von 527 Mio. Euro eingefahren und damit fast anderthalb Mal so viel wie im Vorjahreszeitraum.

 

Der Münchener Rückversicherungskonzern rechnet für das vierte Quartal mit positiven Sondereffekten in der Kapitalanlage. Diese sollen maßgeblich dazu beitragen, dass das Gewinnziel für 2022 von 3,3 Mrd. Euro auch erreicht wird. Einen wichtigen Beitrag dürfte laut dem DAX-Konzern auch weiterhin Ergo leisten.

Die Erstversicherungs-Tochtergesellschaft erzielte im dritten Quartal einen Gewinn von 446 Mio. Euro, der mehr als drei Mal so hoch ausfiel wie im Vorjahr. An der Börse ging es für Munich Re in den vergangenen Monaten steil nach oben. Zeitweise kletterte der Aktienkurs im November auf 290 Euro und damit auf den höchsten Stand seit 2002.

Rückversicherungen müssen für alle Erstversicherer sein. (Bildquelle: Pressefoto © Munich Re)

Caterpillar – Bauboom wirkt

Der im Dow Jones notierte Baumaschinenhersteller Caterpillar (WKN: 850598 / ISIN: US1491231015) konnte mit starken Geschäftszahlen aufwarten. Im dritten Quartal wurde der Umsatz im Jahresvergleich um rund ein Fünftel auf knapp 15 Mrd. US-Dollar gesteigert. Der operative Gewinn legte um fast 50 Prozent auf 2,4 Mrd. US-Dollar zu.

 

Dabei wurde ein Nettogewinn von rund 2 Mrd. US-Dollar eingefahren, was auf Jahressicht ein Plus von 43 Prozent bedeutet. Caterpillar führt die starken Geschäftszahlen, die deutlich über der Konsensprognose der Analysten liegen, auf einen stark anziehenden Absatz im dritten Quartal zurück. Außerdem konnte der Konzern höhere Kosten an die Kunden mittels Preisanhebungen weiterreichen.

Bei der Aktie steht seit Januar zeitweise ein Kursgewinn von über 20 Prozent zu Buche, womit Caterpillar zu den Dow-Jones-Top-Performern im laufenden Jahr gehört. Aktuell steht bei der Aktie das Rekordhoch vom Juni 2021 bei 246 US-Dollar im Fokus. Ein Ausbruch nach oben würde ein starkes Kaufsignal bedeuten.

Die Burger-Braterei läuft dank Produktneuentwicklungen im veganen Segment sehr gut. (Bildquelle: Pressefoto McDonald’s)

McDonald‘s

Im dritten Quartal verbuchte McDonald’s (WKN: 856958 / ISIN: US5801351017) im Jahresvergleich einen Umsatzrückgang um fünf Prozent auf 5,9 Mrd. US-Dollar. Grund hierfür war allerdings nur der starke US-Dollar, der die Auslandseinnahmen in der Heimatwährung verringerte.

 

Denn der Fast-Food-Weltmarktführer erzielt einen wesentlichen Teil der Erlöse außerhalb der Vereinigten Staaten. Dass die Burger-Menüs von McDonald’s weiterhin sehr beliebt sind, zeigte sich daran, dass die flächenbereinigten Verkäufe im dritten Quartal weltweit auf Jahressicht um 9,5 Prozent zulegten. Der Kundenzulauf blieb damit trotz höherer Verkaufspreise stark.

Branchenexperten hatten einen deutlich geringeren Zuwachs erwartet. Für die Aktie von McDonald’s geht es schon seit vielen Jahren immer wieder auf neue Rekordhochs nach oben. Mitte November dieses Jahres wurde ein neues historisches Top bei 281 US-Dollar erklommen. Das nächste Kursziel ist die 300er-Marke.

Der Start von Daimler Truck an der Börse war erst der Anfang einer Erfolgsgeschichte. (Bildquelle: Daimler Truck Holding AG)

Daimler Truck – Lkw-Absatz brummt

Bei Daimler Truck (WKN: DTR0CK / ISIN: DE000DTR0CK8) laufen die Geschäfte weiterhin auf Hochtouren. Im dritten Quartal wurde der Umsatz auf Jahressicht um 47 Prozent auf 13,5 Mrd. Euro gesteigert. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern machte sogar einen Sprung um 159 Prozent auf knapp 1,3 Mrd. Euro nach oben. Die Konsensprognose der Analysten lag hier bei knapp 1,1 Mrd. Euro.

Das starke Ergebnis erklärte das Unternehmen mit einer kräftigen Absatzsteigerung, günstigen Wechselkursen und Preiserhöhungen. Die im Oktober mit den Quartalseckdaten nach oben angepasste Jahresprognose wurde Mitte November bestätigt. An der Börse markierte die Daimler-Truck-Aktie im September ein Zwischentief bei 22,45 Euro.

Bis Mitte November ging es für die Notierungen zeitweise in den Bereich der 28er-Marke nach oben. Geht es beispielsweise nach der Einschätzung von Goldman Sachs, dürfte sich bei der Aktie weiteres, kräftiges Gewinnpotenzial eröffnen. Die US-Investment-Bank spricht für die Daimler-Truck-Aktie weiterhin eine Kaufempfehlung aus und sieht das nächste Kursziel bei 42 Euro.

Bildquelle: Pressefoto Daimler Truck