Medios: Anlegervertrauen kehrt zurück

Bildquelle: Pressefoto MEDIOS AG

Die Aktie des Specialty-Pharma-Unternehmens Medios (WKN: A1MMCC / ISIN: DE000A1MMCC8) verzeichnete am Donnerstag deutliche Kurszuwächse. Anlass waren die Präsentation der angepassten Wachstumsstrategie und der Mittelfristziele auf dem Capital Markets Day 2022.

Starkes Wachstum bei Medios

Im Zuge der jüngsten Marktturbulenzen hat sich der Kurs der im Kleinwerteindex SDAX gelisteten Medios-Aktie innerhalb eines Jahres in etwa halbiert. Dabei hatten es gerade Wachstumswerte angesichts der Inflation und steigender Zinsen nicht gerade einfach. Medios konnte seinerseits zuletzt einige Male mit starken Wachstumszahlen aufwarten. regulatorisch gab es jedoch einiges an Gegenwind.

Die Berliner verkündeten zuletzt ein starkes anorganisches sowie organisches Wachstum. Zudem wurde das siebte Rekordquartal in Folge verzeichnet. Der Konzernumsatz erhöhte sich in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahr um 22,5 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro. Hierzu hatte insbesondere eine Übernahme beigetragen.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte sogar um 55,1 Prozent auf 43,8 Mio. Euro. Damit wurde die entsprechende Marge von 2,9 Prozent im Vorjahreszeitraum auf nun 3,6 Prozent verbessert. Für einen Dämpfer sorgten jedoch die reduzierten Priese zur Herstellung patientenindividueller Therapien. Auch deshalb will Medios gerade jetzt angreifen.

Expansion ins europäische Ausland

Mittelfristig strebt Medios einen Konzernumsatz von mehr als 2 Mrd. Euro an. Zum Vergleich: 2021 lagen die Erlöse noch bei 1,4 Mrd. Euro. Zudem soll die bereinigte EBITDA-Marge auf einen Wert im mittleren einstelligen Prozentbereich ansteigen, nach 2,8 Prozent im Geschäftsjahr 2021.

„Durch unsere große Expertise und die führende Marktposition im Bereich Specialty Pharma in Deutschland sind wir bestens für weiteres Wachstum positioniert – hierzulande, aber auch durch Internationalisierung und Diversifizierung. Die geplante Expansion ins europäische Ausland und der Einstieg in den zukunftsweisenden Markt für personalisierte Medizin sind die nächsten logischen Schritte auf unserem Wachstumspfad“, sagt Matthias Gärtner, Vorstandsvorsitzender der Medios AG.

Großbritannien, die Niederlande, Belgien und die Schweiz im Fokus

Im Bereich individualisierte und personalisierte Medizin vermutet Medios einiges an Wachstumspotenzial. Menschen sind nun einmal nicht alle gleich. Sie unterscheiden sich je nach Geschlecht, Gewicht, Körpergröße oder anderen Merkmalen. Auch Vorerkrankungen sowie genetische Aspekte spielen bei der Auswahl der passenden Medizin eine entscheidende Rolle.

Entsprechend wäre es ideal, wenn Menschen immer und überall die auf sie perfekt abgestimmte Medizin erhalten könnten. In der Praxis wird man dies niemals ganz bewerkstelligen können, allerdings dürften Unternehmen wie Medios den Versuch wagen. Wenn es um den Markt für personalisierte Therapien geht, verweist Medios für das Gesamtjahr 2022 auf ein weltweites Volumen von schätzungsweise 13 Mrd. Euro.

Bis zum Jahr 2025 soll sich das Marktvolumen mehr als verdoppeln. Im Fall der Internationalisierungsstrategie plant Medios unter anderem den Zukauf von Laboren in ausgewählten Ländern Europas. Auch dort sollen patientenindividuelle Therapien hergestellt werden. Im Fokus hat das Management vor allem Großbritannien, die Niederlande, Belgien und die Schweiz.

mE-FAZIT

Nach den jüngsten Enttäuschung hoffen Anleger, dass die Medios-Aktie einen Boden gefunden hat. Der Capital Markets Day 2022 konnte den Kurs des SDAX-Wertes zumindest kurzfristig stützen, genauso wie eine kürzlich angekündigte Übernahme. Die Wachstumsaussichten bleiben positiv, insbesondere mit der geplanten Internationalisierung sowie der stärkeren Konzentraten auf aussichtsreiche Märkte wie die personalisierte Medizin.

Anleger, die von der Stärke von Medios überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: MA7UWB / ISIN: DE000MA7UWB8) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Bildquelle: Pressefoto MEDIOS AG