Bildquelle: Pressefoto Copyright © DEUTZ AG

Es ist ein Fingerzeig für alle Verbrennungsmotoren-Hersteller und Automobilzulieferer. Volvo verkauft seine 30.246.582 Aktien, die das Unternehmen bislang vom Motorenhersteller Deutz (WKN: 630500 / ISIN: DE0006305006) gehalten hat. Erstaunlich ist der Kurs. Die 25 Prozent an Deutz wurden zu 6,50 Euro angeboten. Der Schusskurs am 6. Juli lag bei knapp 7,40 Euro. Die Schweden (gehören Geely aus China) wollten raus bei Deutz und so wie es aussieht, fast um jeden Preis.

Deutz-Chart: finanztreff.de

Erst kürzlich hatte Volvo angekündigt, ab 2019 neue Modelle nur noch mit Elektromotoren und Plug-in-Hybridtechnik auszustatten. Lediglich die älteren Produktreihen würden noch Verbrennungsmotorenerhalten. Deutz bekommt diesen Strategiewechsel jetzt zu spüren. Aktienkurs: runter. Partner: weg. Zukunft: unsicherer denn je. Wenigstens: Die Geschäftsbesziehung zu Volvo soll nicht betroffen sein. Das Elektromotorenzeitalter scheint aber dennoch vernehmlich an die Werkstore der traditionellen Zulieferer zu klopfen.

Deutz ist da freilich noch ein besonderer Fall…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Copyright © DEUTZ AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
robert fleischmann Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
robert fleischmann
Gast
robert fleischmann

die firma lkw-volvo Nutzfahrzeuge) ist bei deutz ausgestiegen, nicht die gleichnamige pkw-firma. die pkw-firma gehört zu geely. ihr artikel zeugt also von einer ziemlich erstaunlichen unkenntnis, so dass die überschrift ihres artikels („ziemlich zutreffend“) alles andere als zutreffend ist.