Scalable Capital: 2,3 Prozent Lockzinsen

Die bekannte Investmentplattform setzt den Broker-Kampf um das Tagesgeld fort

(Bildquelle: Unsplash / josh-appel)

Anfang des Jahres war der Aufschrei groß, als der Neobroker Trade Republic die etablierte Konkurrenz angriff und ab sofort 2 Prozent Zinsen auf das Geldguthaben anbot. Kurz darauf folgte die große Consorsbank ihrerseits mit 2,1 Prozent Tagesgeld-Zins für Neukunden. Nun setzt Scalable Capital noch einen drauf.

Konkret lässt Scalable Capital ab 1. Februar mit 2,3 Prozent Zinsen Anleger an der positiven Zinsentwicklung teilhaben. Das Angebot gilt europaweit für bestehende und neue PRIME+ Kundinnen und Kunden.

Das Tarifmodell PRIME+ vereint damit den aktuell höchsten Tagesgeldzins in Deutschland mit dem günstigsten und besten Brokerage-Angebot für Aktien und ETFs, so der Anbieter selbst.

Lockangebot für das Flatrate-Modell

Um vom „Lockzins“ partizipieren zu können, muss man sich jedoch wie gesagt auf das Flatrate-Modell PRIME+ einlassen. Für 4,99 Euro im Monats bekommt dann neben den höchsten Zinsen den Handel ohne Ordergebühren und unbegrenzt viele Sparpläne geboten.

Etwas provokant meint dazut Erik Podzuweit, Gründer und Co-CEO von Scalable Capital: „Wir machen die PRIME+ Mitgliedschaft so attraktiv, dass es quasi unverantwortlich ist, nicht Mitglied zu werden.“

Immer mehr Broker locken Neukunden mit attraktiven Zinsangeboten auf Tagesgeld. (Bildquelle: Pixabay / Pexels)

Wie auch bei Trade Republic beginnt die variable Verzinsung von 2,3 Prozent p.a. ab dem ersten Euro – jedoch nur auf Guthaben bis zu 100.000 Euro (Trade Republic: 50.000 Euro, Consorsbank: 1 Mio. Euro). Die Verzinsung wird quartalsweise ausgezahlt und gilt bis auf Weiteres.

Die Einlagen sind bis 100.000 Euro in der gesetzlichen Einlagensicherung und darüber hinaus durch den Einlagensicherungsfonds der privaten Banken geschützt. Die Konten und Depots werden in Deutschland bei der Baader Bank AG geführt. Die Abgeltungsteuer wird automatisch abgeführt.

Das marktEINBLICKE-Fazit

Die Zinswende der EZB ist nun auch voll beim Kampf der Broker um Kunden angelangt. Nach Trade Republic versucht nun auch Scalable mit einem Lockzinsangebot neue Kunden zu gewinnen. Die können sich freuen, denn der Kampf um die Kunden, ist mit satten Zinsen verbunden.

Dennoch sollten Anleger angesichts der Inflationsraten von 7,9 Prozent im Jahr 2022 auch nicht zu sehr feiern, denn die Realzinsen sind weiterhin stark negativ. Für das täglich verfügbare Cash-Position ist so ein Lockzinsangebot aber genau das richtige.