Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) steht nach dem gestrigen Absturz weiterhin unter dem Einfluss des Euro. Allerdings bleiben weitere Kursverluste aus. Mit Spannung warten Anleger weiter auf die EZB-Sitzung am Donnerstag.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX +0,1% 12.439

MDAX +0,2% 24.912

TecDAX +0,4% 2.287

SDAX +0,1% 11.120

Euro Stoxx 50 +0,2% 3.485

Die Topwerte im DAX sind SAP, Infineon und Bayer. Am Indexende rangiert die Commerzbank-Aktie. Zuvor hatte die schweizerische Bank UBS die Aktie auf „Neutral“ herabgestuft und ein Kursziel von 11,50 Euro genannt. Im Fokus stehen u.a. die Aktien der Lufthansawo vor allem der Chart überzeugt. In der zweiten Reihe steht bei Paion eine Privatplatzierung im Blickpunkt. In den USA konnte Big Blue IBM gestern alles andere als überzeugende Zahlen veröffentlichen.

DAX-Chart: boerse-frankfurt.de

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Mittwochmittag leicht gestiegen, nachdem am Vortag die Marke von 1,15 US-Dollar überschritten wurde. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1532 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Dienstagmittag auf 1,1555 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8654 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Mittwochmittag im Plus. Zuletzt war WTI mit 46,59 US-Dollar je Barrel 0,7 Prozent teurer, der Preis für die Nordseesorte Brent stieg um 0,8 Prozent auf 49,08 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte schwächer und lag bei 1.240 US-Dollar je Unze (-0,8 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein kaum veränderter Handelsauftakt ab, da sich die Futures uneinheitlich bewegen:

Dow Jones Future -0,0% 21.515

NASDAQ100-Future +0,3% 5.900

S&P500-Future +0,1% 2.459

Zur Wochenmitte erwarten uns einige interessante Quartalsberichte aus den USA. Vorbörslich wird unter anderem die Großbank Morgan Stanley (WKN: 885836 / ISIN: US6174464486) ihre Zahlen vorlegen, während sich der Kreditkartenkonzern American Express (WKN: 850226 / ISIN: US0258161092), die Telekom-Tochter T-Mobile US (WKN: A1T7LU / ISIN: US8725901040) und der Chip-Hersteller Qualcomm (WKN: 883121 / ISIN: US7475251036) ihre Zahlenvorlagen für den Abend aufgehoben haben. Morgan Stanley und T-Mobile US sollten dabei eine deutlich Ergebnisverbesserung vermelden, während Analysten bei Qualcomm und Amex einen Gewinnrückgang erwarten.

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
[Börsenblogger] Die Börsenblogger um 12: Euro bremst DAX weiterhin Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei