Nel: Wasserstoff-Markt kommt in Bewegung

Norwegischer Wasserstoffspezialist punktet mit der Auftragslage.

(Bildquelle: Nel)

An der Börse war die Begeisterung rund um das Thema Wasserstoff schon einmal höher. Dies sieht man beispielsweise daran, dass die Aktie von Nel ASA (WKN: A0B733 / ISIN: NO0010081235) vor nicht allzu langer Zeit deutlich mehr als 3 Euro gekostet hat und aktuell in Frankfurt für rund 1,40 Euro zu haben ist. In der Branche und auch speziell beim norwegischen Branchenvertreter schein man aber der Ansicht zu sein, dass es beim Thema Wasserstoff und Brennstoffzelle vorangeht.

US-Regierung fördert auch Wasserstoff

Der Inflation Reduction Act (IRA) der US-Regierung aus dem Vorjahr hatte die Förderung von grünen Technologien mit fast 370 Mrd. US-Dollar bedacht. Auch das Thema Wasserstoff wurde dabei bedacht. Laut Nel mit Steuergutschriften für die Produktion von Grünem Wasserstoff im Wert von bis zu 3 US-Dollar pro kg.

Hierzulande versucht man ebenfalls, die Themen Wasserstoff und Brennstoffzelle anzukurbeln. Im Sommer des vergangenen Jahres sorgte ein Wasserstoffabkommen zwischen Deutschland und Kanada für Aufsehen. Nun möchte die Bundesregierung auch mit Australien zusammenarbeiten, um den Traum vom Grünen Wasserstoff wahr werden zu lassen.

“Starke Marktdynamik”

Optimistisch klang zuletzt auch Nel-CEO, Håkon Volldal. Im jüngsten Quartalsbericht sagte er:

“Wir erleben eine starke Marktdynamik und einen hohen Auftragseingang, und wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Die Bedingungen verbessern sich, und wir gewinnen jetzt attraktive Großprojekte mit soliden Margen und überschaubaren Risikoprofilen”.

Nel hat sich dabei ambitionierte Ziele gesetzt. Im Zuge des Marktwachstums möchte man der führende Anbieter von Elektrolyseur-Ausrüstung mit einem Marktanteil von 20 bis 30Prozent außerhalb Chinas sein.

Starker Auftragseingang

Einiges von dem Schwung im Markt zeigte sich zuletzt in der starken Auftragsentwicklung bei Nel, während die Ergebnisse nicht ganz mithalten konnten. Im Schlussquartal 2022 lag der Auftragseingang bei 982 Mio. norwegische Kronen (umgerechnet 88,4 Mio. Euro). Ein Anstieg von 135 Prozent im Vorjahresvergleich.

Der Auftragsbestand erreichte mit 2,6 Mrd. NOK zum Ende des Quartals einen neuen Rekordstand. 112 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und 24 Prozent mehr als zum Ende des dritten Quartal 2023. Die Umsatzerlöse lagen im Dezember-Quartal bei 414 Mio. NOK, nach 248 Mio. NOK im Vorjahreszeitraum.

Luft nach oben

Analysten zeigten sich mit dem jüngsten Zahlenwerk bei Nel und den Aussichten weitgehend zufrieden. Goldman Sachs-Analyst Michele della Vigna verweist auf positive Aspekte wie die übertroffenen Umsatzerwartungen, den rekordhohen Auftragsbestand oder die angedachte Ausweitung der Produktionskapazitäten, allerdings sei die Aktie im Branchenvergleich bereits relativ gut gelaufen.

Daher reichte es nur zu einem bestätigten “Neutral”-Rating, während das Kursziel von  20,00 auf 20,60 NOK erhöht wurde. Bei Bernstein Research wird die Nel-Aktie dagegen weiterhin mit “Outperform” geführt. Analystin Deepa Venkateswaran hatte es vor alle die Auftragsentwicklung angetan, während aber auch auf schwache Margen und gestiegene Kosten verwiesen wurde.

Mein Fazit

Nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine sowie den Folgen der westlichen Sanktionen gegen Russland muss vor allem Europa noch schneller unabhängig von russischen Energielieferungen werden. Dies geht ithilfe Erneuerbarer Energien besonders gut. Ach Wasserstoff soll ein Teil der Energiewende sein.

Wer als Anleger von den Aussichten für die Brennstoffzellentechnologie überzeugt und an der Kursentwicklung eines ganzen Aktienkorbs von Unternehmen, die im Wasserstoff-Sektor engagiert sind, partizipieren möchte, kann sich das Indexzertifikat (WKN: DA0AAQ / ISIN: DE000DA0AAQ0) auf den E-Mobilität Wasserstoff Index anschauen. In diesem Index sind neben Nel ASA weitere Player aus diesem Bereich enthalten. Dazu zählen unter anderem Ballard Power, Plug Power und SFC Energy.