ProSiebenSat.1: Waren die Sorgen doch unbegründet?

Während sich das Gesamtmarktumfeld am Donnerstag aufgrund neuer Turbulenzen an den US-Anleihenmärkten sehr schwach präsentierte, konnte die ProSiebenSat.1-Aktie (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770) eine ordentliche Kursperformance hinlegen. Grund dafür waren die vorgelegten Geschäftsergebnisse für 2017 und die Hoffnung auf bessere Zeiten.

Aixtron-Aktie: Brechen jetzt alle Dämme?

Beim kriselnden Spezialmaschinenbauer Aixtron (WKN A0WMPJ) will man in Zukunft weniger vom LED-Markt abhängig sein. Laut Aussagen des Aixtron-Chefs Martin Goetzeler gegenüber der „Börsen-Zeitung“ soll der Umsatzanteil abseits des LED-Marktes bis 2019 auf über 50 Prozent nach oben geschraubt werden. Kurzfristig müssen Anleger jedoch mit einer weiteren Hiobsbotschaft leben.

Borussia Dortmund: Kaufsignal mit Kursziel 7 Euro

Nach einer eher bescheidenen Vorjahressaison läuft es in der aktuellen Bundesligasaison für den einzigen deutschen börsennotierten Fußballclub Borussia Dortmund (BVB) (WKN 549309) bestens. Auch kurstechnisch sieht es blendend aus, so dass der SDAX-Titel aus Sicht der Point & Figure Methode derzeit kaufenswert ist.

Evotec-Aktie: Alles wieder in Butter?

Es war ein kleiner Schock für viele Anleger als das Hamburger Biotechnologieunternehmen Evotec (WKN 566480) im vergangenen Jahr eingestehen musste, dass bestimmte Forschungsziele nicht erreicht wurden und Meilensteinzahlungen deshalb ausbleiben würden. Die zuvor gut gelaufene Evotec-Aktie musste daraufhin deutliche Kursverluste hinnehmen. Doch inzwischen scheint das TecDAX-Papier die zwischenzeitliche Schwächephase überwunden zu haben.

Freenet-Aktie: Luft nach oben

Satte 40 Prozent konnte die Freenet-Aktie (WKN A0Z2ZZ) in wenigen Monaten an Wert zulegen. Zudem überzeugt der Mobilfunkdienstleister als großzügiger Dividendenzahler. Allerdings beginnen einige Analysten beim erreichten Kursniveau am weiteren Kurspotenzial des TecDAX-Titels zu zweifeln.

Daimler: Ungewisse Zukunft?

Dieter Zetsche hört an der Daimler-Spitze auf. Fahren die Schwaben damit einer ungewissen Zukunft entgegen?

Dialog Semiconductor: Kursrücksetzer zum Einstieg nutzen

Nachdem Apple (WKN 865985) zum Verkaufsstart der neuesten iPhone-Generation Absatzrekorde verbuchen konnte und auch ein starkes Weihnachtsgeschäft in Aussicht gestellt hatte, lag die Vermutung nahe, dass auch Zulieferer wie der Chiphersteller Dialog Semiconductor (WKN 927200) davon profitieren würden. Das TecDAX-Unternehmen schaffte es aber nun sogar die eigenen und die Markterwartungen zu übertreffen.

Axel Springer: Fortschritte beim Konzernumbau

Beim Medienkonzern Axel Springer (WKN 550135) stand zuletzt vor allem der Konzernumbau im Mittelpunkt. Dabei kann die Neuornung des Geschäfts eines Unternehmens auch für Anleger mit vielen Chancen verbunden sein.

Wirecard: So macht man das!

Angesichts der Short-Attacke, der die Beteiligungsgesellschaft Aurelius (WKN: A0JK2A / ISIN: DE000A0JK2A8) zuletzt ausgesetzt war, fühlte man sich daran erinnert, dass andere deutsche Unternehmen ähnliche Angriffe abwehren mussten. Besonders gut gelang dies in der Vergangenheit Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060).

Lanxess: Eine Herkulesaufgabe für den neuen Chef

Unter den 30 DAX-Werten schnitt im Vorjahr nur die Aktie des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers K+S (WKN KSAG88) schlechter als Lanxess (WKN 547040) ab. Seit der Ankündigung von Ende Januar, dass der bisherige Finanzchef bei Merck KGaA (WKN 659990), Matthias Zachert, zukünftig den Vorstandsvorsitz beim Spezialchemiekonzern übernehmen würde, machte sich ein wenig Optimismus breit. Doch mit der jüngsten Gewinnwarnung scheint davon nur noch wenig übrig zu sein.

Wirecard: Noch mehr Kaufargumente

Die Wirecard-Aktie (WKN 747206) konnte sich bislang nur mühsam von der Short-Attacke erholen. Während Konzernchef Braun bereits eifrig zugriff, werden nun auch von Analysten immer mehr Kaufargumente vorgebracht, so dass sich die Aktie den alten Kursniveaus immer mehr annähert.

Deutsche Beteiligungs AG übertrifft Gewinnprognose um mehr als 20 Prozent

Der Asset-Manager Deutsche Beteiligungs AG hat heute vorab seine ungeprüften Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2015/2016 vorgelegt, das am 30. September beendet war. Entgegen der bisherigen Prognosen, wonach ein um mindestens um 20% über dem Vorjahresergebnis von €27 Mio. liegendes Ergebnis in Höhe von €40 Mio. angepeilt war, zeichnet sich nun ein noch deutlich erfolgreicheres Bild.

Aurelius und das Spiel: Long gegen Short

Bei Batman-Shortseller Gotham City ist das Glas immer halbleer. Kürzlich hat dieser öffentlichkeitswirksam vorgerechnet, dass das Beteiligungsunternehmen Aurelius (WKN: A0JK2A / ISIN: DE000A0JK2A8) eigentlich nur heiße Luft sei. Nun die Überraschung!

Warum die Aktie von SAP Anleger und Analysten glücklich macht

Nach den vergangenen Jahren des rasanten Wachstums muss SAP wieder profitabler werden. Der Jahresauftakt ist gelungen – Analysten sind erfreut und setzen ihre Kursziele hoch.

Thyssenkrupp und das Dauerthema CSA am Ende

Der Stahlkonzern Thyssenkrupp (WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001) verlor schon kurz nach Beginn des Amerika-Abenteuers die Lust daran. Kosten für die Aktionäre: satte 8 Milliarden Euro!
RSS
Facebook
YouTube
Instagram