MorphoSys: So langsam wird’s was

Auch die MorphoSys-Aktie (WKN 663200) geriet zuletzt im Zuge der allgemeinen Marktturbulenzen unter die Räder. Zudem hatte das Biotechnologieunternehmen aus Martinsried bei München im zweiten Quartal 2015 einen deutlichen Anstieg bei den Forschungsausgaben gemeldet. Genau diese sollen jedoch dabei helfen die schon vielversprechende Wirkstoff-Pipeline noch weiter zu füllen. Und nun gibt es weitere gute Nachrichten.
video

Daimler: Großes Fragezeichen!

Was ist bloß mit den deutschen Autobauern los? Nachdem US-Präsident Trump bei den angedrohten Strafzöllen auf EU-Automobile (vorerst) einen Rückzieher machte, drehte der DAX richtig auf und marschierte direkt über mehrere Widerstände. Und die deutschen Autobauer?

Kriegt Nordex noch die Kurve?

Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) kommt derzeit auf keinen grünen Zweig. Die Neunmonatszahlen zeigten einmal mehr auf, dass der Hamburger Windturbinenhersteller und die gesamte Branche derzeit mit Widrigkeiten zu kämpfen haben. Zumindest gibt sich das Management weiter kämpferisch. Vor allem, da die mittel- bis langfristigen Aussichten weiter positiv zu sein scheinen.

Bayer-Aktie: Nur ein kleines Störfeuer?

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer (WKN BAY001) hatte zuletzt mit seinen Aufspaltungsplänen für ein Stimmungshoch an der Börse gesorgt. Doch mit den allgemeinen Marktturbulenzen war es damit schnell vorbei. Nun könnte dem DAX-Konzern ausgerechnet bei einem seiner Verkaufsschlager neuer Gegenwind drohen.

SMA Solar: Der Anfang ist gemacht

Die Aktie des Wechselrichter-Spezialisten SMA Solar (WKN: A0DJ6J / ISIN: DE000A0DJ6J9) gehörte am Montag in einem hervorragenden Marktumfeld lange Zeit zu den Top-Performern im TecDAX. Nach den jüngsten Enttäuschungen gab es endlich auch einmal gute Nachrichten.

Intel: Gesenkter Ausblick könnte Stimmung dämpfen, Yahoo mit neuem CEO im Aufwind?

Gestern Abend gab es das erste große IT-Highlight der aktuellen Berichtssaison. Chip-Gigant Intel (WKN 855681)und Yahoo (WKN 900103), die Mutter aller Internet-Firmen, gaben ihre Zahlen preis. Das Resultat? Ich würde mit einem „na ja...“ antworten.

Deutsche Telekom: Verlierer, trotz dicker DAX-Gewinne in 2017. Was nun?

Für Aktionäre der Deutschen Telekom (WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508) verlief 2017 nicht besonders berauschend. Während der DAX® (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) kräftig zulegt notiert die T-Aktie im Minus. Dem Titel fehlt es an Impulsen. Zwar legte der Umsatz im dritten Quartal zu. Das Wachstum kommt jedoch primär aus dem Ausland. Doch auch bei schwachen Titeln besteht die Chance auf Gewinne.

Gerry Weber: Immer noch stark in Mode

Für Gerry Weber (WKN 330410) laufen die Geschäfte auch weiterhin blendend. Dabei profitiert das Unternehmen von einem ungebremsten Wachstum der eigenen Filialen. Da konnten auch die für die Integration der Wissmach Filialen notwendig gewordenen Kosten dem Geschäftserfolg von Gerry Weber nichts anhaben. In wie weit Anleger jetzt aber die Aktie kaufen sollten...

BASF ist gut gerüstet

BASF hat zuletzt nicht gerade mit Erfolgsmeldungen geglänzt. Zudem bahnt sich eine Konjunkturabkühlung an. Allerdings hat der Chemiekonzern in der Vergangenheit oft genug bewiesen, dass er schwierige Situationen meistern kann.

Deutsche Telekom: Die Arbeit fängt jetzt erst richtig an

Bei der Deutschen Telekom freut man sich, dass es nach einer langwierigen Frequenzversteigerung auch in Deutschland mit 5G so richtig losgehen kann. Allerdings sind die Unsicherheiten für den Bonner DAX-Konzern damit längst nicht aus der Welt. Vor allem der Blick auf den US-Markt ist mit Fragezeichen, aber auch großen Chancen verbunden.

Volkswagen: Auch Nutzfahrzeuge haben regional unterschiedliche Entwicklung

Bei VW (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) waren die Absatzzahlen zum ersten Halbjahr so lala ausgefallen – gegenüber dem Vorjahreszeitraum gab es ein Wachstum von 0,3% auf 2.935.100 Fahrzeuge. Inzwischen hat das Unternehmen auch für den Bereich Nutzfahrzeuge die Absatzzahlen vorgelegt. Die fielen etwas besser aus.

BASF ist zu vorsichtig

Im April sah es noch so aus, also ob die BASF-Aktie (WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111) das Rekordhoch aus 2015 bei 96,72 Euro erreichen und verbessern. Doch bei 83,83 Euro war das Ende des zwischenzeitlichen Höhenflugs erreicht, das Papier konsolidierte. Dazu trugen auch die Hauptversammlung (HV) am 12. Mai und der anschließende Dividenden-Abschlag maßgeblich bei.

Im Fokus BASF: Mit Sparen zum Ziel

Beim weltgrößten Chemiekonzern BASF (WKN BASF11) rechnet das Management auch für das Schlussquartal 2013 nicht mit einer Belebung der Konjunktur. Allerdings hat das DAX-Unternehmen im dritten Geschäftsquartal unter Beweis gestellt, dass es mit Hilfe seiner Sparanstrengungen dem anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Umfeld trotzen kann. Immerhin konnte eine deutliche Ergebnisverbesserung erzielt werden. Zudem wurden die Jahresziele bestätigt. Gleichzeitig dürften aber auch die Ludwigshafener auf eine baldige Konjunkturerholung angewiesen sein, da den Sparbemühungen gewisse Grenzen gesetzt sind.

Deutsche Telekom, Telefonica & Co.: So schlecht ist Deutschland beim Internetzugang

Das Thema Internet- und Breitbandausbau steht seit Jahren in der nationalen Debatte ganz oben der Agenda. Passieren tut allerdings wenig, wie die aktuelle Daten der Bundesnetzagentur zeigen. Immerhin plant die potenziell zukünftige Große Koaltion daran etwas zu ändern. Denn ohne schnelles Internet wird Deutschland seine derzeitige ökonomische Spitzenposition in Europa nicht halten können.

Osram straft Zweifler Lügen

Da sage noch einer, es lohnt sich nicht für Anleger, gleich zu Beginn auf Börsenneulinge zu setzen. Osram (WKN LED400) konnte dieses Vorurteil zuletzt in beeindruckender Weise widerlegen. Immerhin konnte der Wert des mittlerweile im MDAX gelisteten Papiers der ehemaligen Lichttochter von Siemens (WKN 723610) fast verdoppelt werden. Einerseits kommt Osram immer besser bei dem Konzernumbau voran, während gleichzeitig die Umstellung auf die so genannten LEDs immer mehr, wenn auch nicht schnell genug, in Schwung kommt.
RSS
Facebook
YouTube
LinkedIn
Instagram