BYD: Ziemlich befremdlich

Eine etwas befremdliche Nachricht kam von der chinesischen BYD (WKN: A0M4W9 / ISIN: CNE100000296): Man sei in 2016 das zweite Jahr in Folge der Hersteller von Elektro-Autos („new energy vehicles“) mit den höchsten Verkaufszahlen weltweit gewesen.

Samsung: Alles gar kein Problem…

Der koreanische Technologieriese Samsung hat die Zahlen für das vierte Quartal des letzten Geschäftsjahres und damit auch für das gesamte Geschäftsjahr veröffentlicht. Und, haben die Probleme mit dem Smartphone Note 7 zu schlechten Zahlen geführt? Kann man nicht sagen!

Nintendo: Eine erneute Revolution?

Nintendo (WKN: 864009 / ISIN: JP3756600007) will wieder einmal die Computerspielewelt revolutionieren, wie es dem japanischen Unternehmen beispielsweise mit der Konsole Wii gelungen ist. Das Modell Wii U war dagegen weniger erfolgreich. Jetzt soll es die Switch-Konsole richten.

Bei Samsung läuft es sehr gut

Ein gefühlter Großteil der „Anleger-Welt“ schaut auf Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) – doch was macht eigentlich Samsung (WKN: 881823 / ISIN: US7960502018)? Das Jahr 2016 ist kaum vorüber, da hat Samsung bereits eine Prognose abgegeben.

Fahren demnächst E-Busse von BYD in Italien?

Der chinesische Elektroauto-Spezialist BYD (WKN: A0M4W9 / ISIN: CNE100000296) hat laut eigenen Angaben zufolge eine Ausschreibung in Italien gewonnen. Da ging es demnach um einen ersten Tender für Elektro-Busse mit 12 Metern länger, mit einem Volumen von 10 Mio. Euro.

(Zu) starker Gegenwind für BYD trotz Megatrend Elektromobilität?

BYD (WKN: A0M4W9 / ISIN: CNE100000296) steht für Build Your Dreams und das Unternehmen ist ein führender Anbieter in einem Megatrend, der Elektromobilität. Die Chinesen elektrifizieren alles, was geht, punkten aber vor allem in der Sparte der Elektro-Busse, wo sie Marktführer sind und über Kooperationen auch in neue Märkte vordringen.

Bank of Japan wird kreativ: Qualitative Easing soll es richten

Eigentlich glaubte man seitens der Notenbanken schon alles gesehen zu haben. Doch die Bank of Japan konnte mal wieder mit Kreativität überraschen. Statt Quantitative Easing heißt es jetzt Qualitative Easing.

Im Fokus Nintendo: Super Mario springt auf das iPhone

Die Verbreitung von Handy-Spielen hat die Hersteller von Videokonsolen wie Nintendo (Wii), Sony (PlayStation) oder Microsoft (Xbox) vor neue Herausforderungen gestellt. Mit dem Erfolg des Smartphone-Spiels „Pokémon Go“ scheint Nintendo jedoch den Durchbruch in diesem Segment geschafft zu haben. Jetzt soll der nächste Schritt erfolgen. Gemeinsam mit Apple.

Apple: Konkurrent Samsung liefert die besten Argumente

Während der große Konkurrent Samsung (WKN: 881823 / ISIN: US7960502018) große Probleme mit den Akkus bei seinem Aushängeschild Galaxy Note 7 hat, muss auch Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) einige Herausforderungen meistern.

Nintendo & Co: Partizipation an einer boomenden Branche

Seit der Einführung von Nintendos „Pokémon Go“ Anfang Juli wurde das App-Spiel weltweit mehr als 75 Millionen Mal heruntergeladen – ein Riesenerfolg. Auch abgesehen davon ist der Markt für Video- und Onlinespiele im Aufwind.

Game On! – Trends aus der Spielewelt

High-Tech-Werte sind gefragt wie nie. Und nicht nur der jüngste Spiele-Hit Pokémon Go zeigt es: auch Gaming-Spiele, sei es auf der Konsole, dem Smartphone oder in der virtuellen Welt, ziehen viele in ihren Bann.

Nintendo: Von der „Pokémania“ profitieren

Zu einem riesigen Kurssprung kam es bei der Nintendo-Aktie (WKN: 864009 / ISIN: JP3756600007), nachdem der japanische Spielekonzern mit einem neuen „Pokémon“-Spiel für Smartphones einen Volltreffer gelandet hat.

Nintendo: Aus der Traum?

Die Aktie des japanischen Videospieleherstellers Nintendo (WKN: 864009 / ISIN: JP3756600007) gehörte zuletzt zu den heißesten Werten an den weltweiten Börsen. Allerdings hat die Pokémania nun einen herben Dämpfer erhalten.

Pokémania und eine echte Alternative zur Nintendo-Aktie

Welches ist die meistgehandelte Aktie vieler Online-Trading-Plattformen in den letzten Wochen? Die Antwort gibt es indirekt in der Überschrift dieses Beitrages. Nintendo (WKN: 864009 / ISIN: JP3756600007). Die Pokémania ist allgegenwärtig. Die Aktie jedoch überbewertet. Es gibt eine charmante Alternative dazu.

Go, Pokémon Go!

Der Hype um den aktuellen Spiele-Hit Pokémon Go des japanischen Videospiel-Herstellers Nintendo kennt keine Grenzen. Spieler können mithilfe des Smartphones in einer virtuellen Welt Pokémons suchen und anschließend anhand eines Poké-Balls fangen. Der Nintendo-Aktienkurs konnte sich durch das Pokémon-Jagdfieber jüngst verdoppeln. Allerdings dämpfte der verzögerte Spielstart in Japan die Gemüter und die Nintendo-Aktie musste einen heftigen Rücksetzer verkraften.
RSS
Facebook
YouTube
Instagram