Italien-Krise wirft DAX zurück: Hintergründe

Schockierende Entwicklungen am Anleihemarkt haben dem DAX heute zugesetzt. Eine neue Finanzkrise oder zumindest die Unsicherheit über die weitere Entwicklung lassen Anleger in Deckung gehen. Was steckt dahinter und welcher Wert leidet besonders?

Folli Follie – spekulativer Nachkauf

Die Betrugsvorwürfe gegen Folli Follie (WKN: A1H530 / ISIN: GRS294003009) sind jetzt etwas über eine Woche alt und seit dem ist noch mal einiges passiert. Der folgende Chart sieht aufgrund der Skala gar nicht so dramatisch aus, aber tatsächlich hatte sich der Kurs zeitweise um rund 40% vom Tiefststand erholt, nur um heute wieder in etwa auf dem gleichen Niveau zu liegen, wie letzte Woche als ich zum ersten Mal darüber geschrieben habe.

Statt ins US-Restaurant zu gehen, muss Europa lernen, wieder selbst gut zu kochen

Bislang regnete es vom amerikanischen Himmel Brei und Deutschland hatte immer den größten Löffel. Die USA waren nicht nur unser treuer Beschützer. Als Bewahrer des Freihandels sorgte Amerika vor allem dafür, dass der Export zum erfolgreichen deutschen Geschäftsmodell wurde. Doch mit Trump ist Schmalhans Küchenmeister im Weißen Haus geworden.

ENI, Total & Shell: Ölpreise im Aufwind

Die Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch die USA hat die Ölpreise angeschoben. In dieses Umfeld passt die neue Protect Multi Aktienanleihe mit Partizipation auf drei Ölaktien.

Folli Follie – Betrugsfall?

Am Freitag ging in den Kommentaren zu meinem ersten Folli Follie Artikel schon die Diskussion darüber los, dass ein amerikanischer Hedgefonds eine Studie veröffentlicht hat, nach der Folli Follie (WKN: A1H530 / ISIN: GRS294003009) Bilanzbetrug vorzuwerfen ist. Der Kurs befindet sich seit Freitag deshalb im freien Fall und hat sich insgesamt mehr als halbiert.

Europas Balanceakt, die Handels-Kuh vom Eis zu holen

Weder Macron noch Merkel konnten mit ihren Besuchen bei Gottvater Trump handelspolitisch punkten. Selbst der in Washington wie ein Popstar gefeierte französische Staatspräsident brachte nur die Erkenntnis mit, dass er vielleicht ein Schuppenproblem hat.

Delivery Hero: Fusions-Spekulationen mit Takeaway.com

Die Gerüchte um eine Fusion der Essenslieferanten Delivery Hero (WKN: A2E4K4 / ISIN: DE000A2E4K43) und Takeaway.com (WKN: A2ASAC / ISIN: NL0012015705) wollen nicht verstummen.

Steht Europa vor dem wirtschaftlichen Ruin?

Die Wirtschaft der Eurozone hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erholt. Aber es gibt eine Statistik, die die ganze Misere in den Euro-Ländern zeigt und für die Zukunft nichts Gutes erwarten lässt. Wie katastrophal wird die kommende Krise?

Total SA: Gewinnwachstum aufgrund Ölpreis- und Produktionsanstieg

Auf der Hauptversammlung hat Total (WKN: 850727 / ISIN: FR0000120271) eine Dividende von € 2,48 pro Aktie angekündigt, ein Plus von 1,2% gegenüber dem Vorjahr 2016. Geholfen haben die gestiegenen Ölpreise und der Produktionsanstieg. Zudem sanken die Produktionskosten.

Airbus-Aktie: Wie im Flug zur Kursverdopplung

Trotz einiger kleiner Skandale feiern Börsianer den europäischen Luftfahrtkonzern Airbus (WKN: 938914 / ISIN: NL0000235190). Vor allem, weil der Boom in der zivilen Luftfahrt Airbus und seinem US-Konkurrenten Boeing (WKN: 850471 / ISIN: US0970231058) über viele Jahre hinweg volle Auftragsbücher sichert. Auch aus Sicht der Point & Figure Charttechnik ist die Airbus-Aktie kaufenswert.

Nokia: Starkes Schlussquartal gibt Aktie Schwung

Am 25. Februar ist es soweit. Dann wird Nokia (WKN: 870737 / ISIN: FI0009000681) auf ihrem Pre-MWC-Event in Barcelona neue Produkte präsentieren. Im vergangenen Jahr startete HMD Global unter der Marke Nokia und dem revival des legendären 3310 und der Markteinführung der Smartphones Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 das Comeback. Nun werden die Nachfolger-Produkte erwartet.

Hennes & Mauritz gibt sich trotz Branchenkrise kämpferisch

Der schwedische Modekonzern Hennes & Mauritz (H&M) (WKN: 872318 / ISIN: SE0000106270) sah sich zuletzt Rassismusvorwürfen nach einem Werbefoto ausgesetzt. Allerdings hat das Unternehmen bereits seit geraumer Zeit mit vielen anderen Problemen zu kämpfen.

Stahl-Aktien sind wieder angesagt

In der Stahlbranche ist eine Erholung im Gange. Der Kampf gegen Überkapazitäten und eine Konsolidierung wie die Verschmelzung der europäischen Stahlgeschäfte von thyssenkrupp und Tata Steel sorgen für Fantasien. Mit passenden Produkten können Anleger gleich auf mehrere Branchenvertreter gleichzeitig setzen.

Europäische Aktien stehen vor weiterem positivem Jahr

Am europäischen Aktienmarkt sind nach Ansicht der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments die Weichen für ein weiteres positives Jahr gestellt.

DAX-Impuls im neuen Jahr 2018 an Range-Kante erwartet

Keine Jahresendrally mehr in 2017 und unter dem Strich ein kraftloses viertes Quartal im DAX. Das sind die Voraussetzungen, die wir mit in das neue Jahr nehmen müssen. Auf was gilt es also zum Start des Börsenjahres 2018 zu achten?