Nokia: Buy on Bad News?

Am Donnerstagmittag präsentierte Nokia (WKN 870737) nun endlich die Ergebnisse für das zweite Geschäftsquartal. Immerhin war man an den Aktienmärkten sehr gespannt, wie denn die Turnaround-Bemühungen der Finnen vorankommen. Vor der Bekanntgabe der Zahlen wurde der Unternehmensaktie alles zugetraut: +38% oder gnadenloser Absturz. Allerdings fielen die Smartphone-Verkäufe enttäuschend aus.

Nokia: High Noon in Finnland, +38% oder gnadenloser Absturz

Man könnte sich ja fast in alte Zeiten zurück versetzt fühlen. Nokia meldet heute um 12:00 seine Quartalszahlen. Und die Anleger sind fasziniert wie in den Jahren um 2000. Schließlich geht es um Einiges. Konkret: Es stellt sich die Frage, ob der finnische High-Tech-Konzern beim Kern-Handy-Geschäft “punkten” kann. Aus rein charttechnischer Sicht sind die entscheidenden Marken vorgegeben. Gelingt es der Aktie des finnischen Handy-Herstellers, auf 3,20 oder höher zu schließen, dürften wir zumindest Kurs bis 3,60 sehen. Hier liegt das bisherige Jahreshoch.

Nokia-Ausblick: Zahlen, Fakten und ein Kurspotenzial von über 60%

Heute Mittag ist es mal wieder Zeit darauf zu schauen, wie Nokia (WKN 870737) bei seinen Turnaround-Bemühungen vorankommt. Das Kursziel der nächsten Tage dürften die alten Hochs vom Januar/ Februar sein, wenn die Finnen solides Zahlenwerk abgeben.

Nokia: Spielball der Spekulanten

Nokia rückt ins Zentrum von Übernahmespekulationen. Abwegig ist ein solches Szenario nicht. Wir verraten, welche Zertifikate auf den Handyhersteller jetzt die attraktivsten Renditen versprechen.

Im Fokus Nokia: Turnaround lässt weiter auf sich warten

Vor wenigen Jahren war Nokia noch der weltgrößte Handyhersteller und zudem das wertvollste Unternehmen Europas. Mit der Smartphone-Revolution begann jedoch der Abstieg. Während sich die Finnen nun schon seit einigen Jahren abstrampeln, um den Rückstand auf die Branchen-Größen Apple und Samsung aufzuholen, stellt dieser Versuch eine interessante Turnaround-Möglichkeit dar. Allerdings lassen die großen Erfolge, selbst mit den neuen Smartphones der Lumia-Reihe auf sich warten, so dass möglicherweise Übernahmefantasien zum letzten Strohhalm für die Optimisten unter den Nokia-Aktionären werden könnten. Trotzdem ist es auch nicht ausgeschlossen, dass uns Nokia doch noch überrascht und selbständig zu den Marktführern aufschließt.

Point & Figure Nokia: Achtung bei Erreichen der 3,05

Manchmal bin ich baff erstaunt, mit welchem Herzblut Aktionäre ihre Investments verteidigen. So erreichte mich heute morgen eine Email, deren Verfasser mir “Nokia-Bashing” vorwarf und vermutete, ich sei in diesem Wert short und wolle den Kurs nach unten manipulieren. Ich gebe zu, dass mich diese Unterstellung ziemlich verärgert hat. Vor allem weil ich schon mehrfach an dieser Stelle offen gelegt habe, dass ich in keiner Form in diesem Wert investiert bin. Und das schließt auch Short-Positionen ein. Aus Sicht von Point & Figure ergibt sich ein Aufatmen der Nokia-Long-Trader erst bei Erreichen der 3,05 Euro auf Schlusskursbasis.

Nokia: Bei näherem Hinsehen wenden sich alle ab

Es sind schwierige Zeiten für Anleger von Nokia (WKN 870737). Erst verpennt man den Trend mit Smartphones und kann nun nur noch hinter dem Markt her rennen, dann machen sich immer mehr potenzielle Partner vom Acker. Vom Kursverlauf rede ich hier erst garnicht.

Point & Figure Wunschanalyse Nokia: Gut sieht´s nicht aus

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ich die Aktien von Nokia, Deutscher Telekom und ähnlicher “Qualitätswerte” etwas weniger häufig in der Liste der vorgeschlagenen Werte finden würde. Ich werde nie verstehen, warum viele Anleger ein Faible für diese Anteilscheine haben. (Wahrscheinlich ist es Mitleid.) Nun ja zumindest hat die Nokia-Aktie in den vergangenen Wochen ein wenig Elan gezeigt, der aber nun sein Ende gefunden zu haben scheint.

Nokia-Aktie: 3,50 Euro; 4 Euro; 5 Euro…

In den vergangenen Jahren konnten wir in verschiedenen Etappen den Abstieg Nokias (WKN 870737) vom größten Handyhersteller der Welt und Europas wertvollstem Unternehmen zu einem Anbieter verfolgen, dem die übermächtige Konkurrenz nur kleine Teile des Marktes übrig gelassen hat. Eine weitere Etappe konnten wir nun erleben, als das Marktforschungsunternehmen IDC bekannt gab, dass im ersten Quartal nicht mehr Nokia, sondern Samsung (WKN 888322) die meisten Handys in Finnland verkaufte. Doch so wie die Aktie nach unten fiel, hat sie nun Potenzial sich wieder zu erholen.

Nokia: UBS schraubt Kursziel nach unten

Der finnische Handyhersteller Nokia (WKN 870737) konnte im ersten Geschäftsquartal einige Fortschritte auf der Ergebnisseite verbuchen und die Verluste eingrenzen. Allerdings überwog am Ende an den Märkten doch die Enttäuschung über die schwachen Umsatzzahlen und den starken Einbruch bei den gesamten Handy-Absätzen. Damit steigen erneut die Sorgen, wonach die Smartphone-Verkäufe möglicherweise doch nicht für einen erfolgreichen Turnaround bei den Finnen reichen könnten.

Point&Figure: Nokia im Chartcheck

In den vergangenen Tagen erhielt ich zahlreiche Mails zum Thema Nokia mit der Bitte, diese Aktie nach Point&Figure zu analysieren und vielleicht ein paar Worte zu den Fundamentals zu verlieren. Ich gebe es zu, dass ich einen Schreck bekommen habe, als ich nach längerer Zeit einmal wieder einen Blick auf die Aktie des ehemaligen Weltmarktführers bei Handys geworfen habe. Da leuchtete mir ein Kurs von 2,41 Euro entgegen. Allein in den vergangenen 12 Monaten hatte der Kurs 11,40% verloren. Verglichen mit dem Allzeithoch aus dem Jahr 2000 von 65 Euro sprechen wir hier von einem Verlust von rund 96%.

Nokia-Update: Aktie nach Zahlen abgestraft – Ende aller Turnaround-Hoffnungen?

Nun ist die Katze aus dem Sack. Der finnische Handyhersteller Nokia (WKN 870737) konnte im ersten Geschäftsquartal, wie auch im Vorjahreszeitraum, erneut keinen Gewinn verbuchen. Gleichzeitig schaffte es das Unternehmen nicht an die schwarzen Zahlen aus dem Schlussquartal 2012 anzuknüpfen. Allerdings konnte Nokia von seinen Sparbemühungen und einigen Erfolgen beim Geschäft mit Netzwerkausrüstung profitieren, so dass die Verluste eingegrenzt und sogar die Markterwartungen übertroffen werden konnten. Allerdings fielen die Umsätze deutlich schwächer als erwartet aus, was den Aktienkurs am Donnerstagnachmittag nach unten rutschen ließ.

Nokia: Diese Sache mit dem 2000%-Potenzial…

Endlich, wird so mancher sagen: Bei Nokia-Aktie (WKN 870737) gibt es wieder fundamentale Neuigkeiten in Form der Zahlen zum ersten Quartal 2013. Es wird gespannt erwartet, ob die Finnen das Jahr mit schwarzen oder roten Zahlen begonnen haben. Die großen Analystenhäuser hatten sich zuletzt jedenfalls eher zurückhaltend bis negativ über den einst größten Handyhersteller geäußert. Dank der Erfolge von Apple (WKN 865985) und Samsung (WKN 888322) in Sachen Smartphones wurde Nokia fast schon abgeschrieben. Doch das könnte verfrüht sein, denn die Finnen haben schon mehrere Mal einen gewissen Kampfgeist bewiesen.

Bei Nokia droht nun die langwierige Seitwärtsbewegung

Bei der Nokia-Aktie (WKN 870737) läuft es weiterhin nicht rund. Nach der kurzzeitigen Erholung vergangenen Woche, geht es heute wieder deutlich nach unten. Konkrete neue Nachrichten gibt es zwar keine, aber es wachsen die Zweifel um die Zukunftsfähigkeit der Finnen. Da helfen auch keine superpositiven Analysen von Banken. Zwar besteht nach wie vor die berechtigte Hoffnung, dass durch die Zusammenarbeit mit Microsoft (WKN 870747) die Rettung gelingt, doch die Risiken sind nicht ohne. Der Kurs dürfte daher weiter auf der Stelle treten.

Nokia – und der (berechtigte) Glaube an höhere Kurse

Ein 2014er-KGV von knapp 18 und eine Dividendenrendite von 1,44%. Das sind nicht gerade Daten, die einen Anleger zu einer Aktie drängen. Nokia hingegen könnte aber andere Argumente haben, um als Aktionär aktiv zu werden. Denn nach wie vor sind die langfristigen Gleitenden Durchschnitte nach oben durchkreuzt - also bange machen gilt nicht!