DAX im Entspannungsmodus – Volkswagen sorgt weiter für Schlagzeilen

Im DAX stand am Mittwoch Erholung auf dem Programm. Der drohende Handelskrieg der USA mit China und der EU verschwanden für den Moment aus dem Blickfeld der Anleger.

Weltmeisterliche Stimmung: CECONOMY verkauft Russland-Geschäft

Der Elektronikhändler CECONOMY (WKN: 725750 / ISIN: DE0007257503) verkauft sein Russlandgeschäft. Die Transaktion kommt am Markt gut an, nachdem die Sorge vor einer Kapitalerhöhung zuletzt erheblich belastet hatte.

Merck: Zusammenarbeit mit Alibaba lässt aufhorchen

Der Pharma- und Spezialchemie-Konzern Merck KGaA (WKN: 659990/ ISIN: DE0006599905) arbeitet künftig mit dem chinesischen Internetkonzern Alibaba (WKN: A117ME / ISIN: US01609W1027) zusammen. Ziel ist es Patienten in China einen verbesserten Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen über eine patientenzentrierte Gesundheitsplattform zur Verfügung zu stellen.

Volkswagen tritt die Flucht nach vorne an

Die letzten Tage standen bei Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039) wieder ganz unter dem Eindruck des Dieselskandals. Doch mit dieser Aktion treten die Wolfsburger die Flucht nach vorne an.

Was sagen die Oracle-Zahlen über den Erfolg von SAP?

Der amerikanische Software-Riese Oracle (WKN: 871460 / ISIN: US68389X105) hat Quartalszahlen vorgelegt, die zwar überzeugen konnten, aber am Ende ein großes Fragezeichen bei Investoren hinterließen.

Steht adidas schon als Sieger fest?

Die Freude über den Start der FIFA Fußballweltmeisterschaft war bei adidas (WKN: A1EWWW / ISIN: DE000A1EWWW0) groß. Doch gänzlich ungetrübt ist die Freude nicht.

70 Jahre Währungsreform – noch immer können die Deutschen nicht von der D-Mark lassen

Heute vor 70 Jahren wurde die Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen Deutschlands durchgeführt. Sie legte die Basis für den späteren Erfolg der D-Mark, die noch heute von vielen Deutschen geliebt wird.

Drohender Handelskrieg belastet DAX – VW weiter unter Druck

Der DAX kannte am Dienstag erneut nur den Weg gen Süden. Hauptthema war abermals der drohende Handelskrieg der USA mit China und der EU. Im Blick stand erneut die VW-Aktie, nachdem gestern Audi-Chef Stadler in Untersuchungshaft genommen wurde.

K+S und die kanadischen Geister

Auf dem Kurs der Aktie des Salz- und Düngemittelkonzerns K+S (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) lastet derzeit ein Problem in Kanada. Offenbar muss der Kasseler Konzern aufgrund des Kaliwerks Bethune mit Belastungen des operativen Ergebnisses im zweiten Quartal rechnen.

Hypoport: Milliarden-Fintech wächst auf leisen Sohlen

Der Fintech-Konzern Hypoport (WKN: 549336 / ISIN: DE0005493365) macht heute mit einer weiteren Übernahme im Versicherungsbereich von sich Reden. Der Aktie dürfte diese Transaktion gut tun.

Roche: So günstig wie 2013

Der Schweizer Pharmakonzern Roche (WKN: 855167 / ISIN: CH0012032048) kündigte am Dienstag die vollständige Übernahme von Foundation Medicine für 2,4 Mrd. US-Dollar an. An der Börse kommt der Deal gut an, wo die Aktie so günstig ist, wie zuletzt 2013.

Vorsicht Lock-Rendite-Falle: Und ewig lockt die Gier…

Der Skandal um die Container-Vermietung P&R hat wieder einmal gezeigt, wie kritisch Investments abseits der Börse zu sehen sind. Die Maschen werden immer dreister. Dabei sollten Anleger nicht in die Lock-Rendite-Falle tappen, sondern sich auf altbewährtes verlassen: Aktien.

DAX fällt unter 13.000 Punkte – VW holt der Dieselskandal ein

Der drohende Handelskrieg der USA mit China und der EU schlug zum Wochenstart den Anlegern aufs Gemüt und zog den DAX unter 13.000 Punkte. Im Blick stand auch die VW-Aktie, nachdem Audi-Chef Stadler in Untersuchungshaft genommen wurde.

Dürr: Gratisaktien locken

Die Dürr AG (WKN: 556520 / ISIN: DE0005565204) wird in wenigen Tagen Gratisaktien ausgeben. Anleger blicken diesem Ereignis mit Freude entgegen, erhöht es doch die Attraktivität des MDAX-Titels und sorgt damit für Kurspotenzial.

adidas: Anleger spielen Vorrunden-Aus der deutschen Fußballnationalmannschaft durch

Investoren von adidas (WKN: A1EWWW / ISIN: DE000A1EWWW0) blicken nervös auf die positiven Effekte der Fußball-WM, nachdem Titelverteidiger Deutschland gegen Mexiko unterlag.