Start Interessantes & Humor

Interessantes & Humor

Die Amazon-Offensive. Oder… was ist Disruption?

Als Disruption bezeichnet man einen Prozess, bei dem ein bestehendes Geschäftsmodell oder ein gesamter Markt durch eine stark wachsende Innovation abgelöst bzw. zerschlagen wird; Produkte, Dienstleistungen oder Technologien werden also ganz oder teilweise verdrängt.

Zeit ist jetzt

Die DAX-Notierungen konnten sich im Bereich von 12.000 Zählern stabilisierten und dort einen Boden ausbildeten, der nun möglicherweise als Sprungbrett für einen Ausflug auf die Oberseite genutzt werden soll.

Mario Draghi bleibt der Meister der Verklärung

Überraschungen sucht man bei der EZB vergebens. Die jetzt beschlossene Verlängerung des Anleihekaufprogramms von September bis Dezember 2018 bei gesenktem monatlichen Volumen avisierte man bereits auf der Juni-Sitzung. Ebenso wurde erneut die tatsächliche geldpolitische Wende - die Einstellung der Anleihekäufe - vertagt.

Zehn Jahre Lehman-Pleite: Haben Anleger wirklich etwas gelernt?

Die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers löste vor zehn Jahren eine Wirtschaftskrise von globalem Maßstab aus. Seither ist im Bankensektor nichts mehr wie bisher. Und für Sparer ist die gute alte Zeit ebenfalls vorbei. Stattdessen heißt es nach vorne schauen.

10-Jahres-Gedächtnis der Lehman-Pleite – Was sind die Lehren aus der Finanzkrise?

Die Pleite der Lehman-Bank am 15. September 2008 war wohl der entscheidende Nagel, der die damalige Immobilienblase platzen ließ. Dieser Urknall führte zu einem massiven Vertrauensverlust in das Bankensystem und machte Cash zum kostbarsten, weil sichersten Gut.

Jetzt wird es eng!

Die Blue Chips dürften zunächst noch einmal in Richtung Jahrestief (11.727) abtauchen. Darunter könnte es dann aber richtig ungemütlich werden, denn in Sachen Unterstützung sieht es im DAX unterhalb von 11.600 mau aus.

Auch an den Aktienmärkten gilt „America First“

Aktuelle Krisen - Handelskonflikt, Schwellenländer-Krise, Italiens Schuldenprobleme - belasten die internationalen Aktienmärkte, jedoch asymmetrisch. Während die europäischen Aktienmärkte die Krisenknute besonders zu spüren bekommen, scheinen US-Aktien trotz einer vielfach irritierenden Politik des US-Präsidenten ein Hort der Stabilität zu sein. Wie erklärt sich die Besserstellung der US-Aktien und hat sie Bestand?

Wütet Herbststurm „Quattro Infernale“ an den Aktienmärkten?

Gleich vier Krisen - sozusagen das Quattro Infernale - scheinen auf deutliche Aktienverluste im Herbst hinzudeuten.

Klare Ansage

Es droht der September, der Monat, in dem sich die Lehman-Pleite zum zehnten Mal jährt und die Börsen aus statistischer Sicht am anfälligsten für jedwede Form von Kursverlusten sind. Für den DAX ging es jedenfalls im Schnitt 2,3 Prozent nach unten.

Wie „gut“ sind die Zutaten für einen Aktien-Crash?

Nach gut einem Jahr der handelspolitischen Unsicherheit und unzähligen Wut-Tweets des US-Präsidenten scheint ein neues nordamerikanisches Handelsabkommen mit Mexiko und Kanada kurz bevorzustehen. Versöhnlichere Handels-Töne sind auch zwischen Amerika und der EU zu vernehmen. Abseits weiterer US-Zollandrohungen gegen China kommt dennoch die nachlassende Handelsangst in einem verbesserten ifo Geschäftsklima vor allem auch im exportorientierten Verarbeitenden Gewerbe zum Ausdruck.

Mammutprojekt – IFRS 15

Der neue Rechnungslegungsstandard IFRS 15 sorgte während der Quartalsberichtssaison des Öfteren für Furore. Was hat es mit dem neuen Standard auf sich und warum sind manche Unternehmen stärker betroffen als andere?

Wenn die griechische Schuldenkrise ein Maulwurfhügel ist, dann ist die italienische der Mount Everest

Der Stiefel ist der kranke Mann Europas. Italien konnte in den letzten Jahren kaum mehr als Null-Komma-Wachstum erzielen. Leider macht die neue Regierung in Rom aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega keine Anstalten, diese Wirtschafts-Askese zu beenden.

Auf die Bretter

Die Gewinnwarnung von Continental könnte möglicherweise die Spitze eines Eisbergs sein, dessen Ausmaß zum derzeitigen Zeitpunkt noch gar nicht absehbar ist.

Sind deutsche Aktien noch zukunftsfähig?

Neben politischen Konflikten - schmutzige Scheidung der Briten von der EU ohne Deal, Flüchtlingskrise, italienische Schulden - scheinen sich ebenso verhaltene Konjunkturentwicklungen und die mangelnde Verbesserung der Standortqualitäten als Handicap für europäische und deutsche Aktien auszuwirken. Tatsächlich setzen internationale Anleger bei ihrer Aktienauswahl eher auf „America First“.

Mit Griechenland wird jetzt alles gut, oder?

Die griechische Finanzkrise seit 2010 war spannender als jeder Krimi. Unvergessen sind die Auseinandersetzungen zwischen dem knorrigen Stabilitäts-Schwaben Schäuble und dem griechischen „Anarcho“-Finanzminister Varoufakis. Letztlich jedoch hat Griechenland mit der Hilfe von EU, Eurozone und EZB das Krisenmonster besiegt. Nach acht Jahren und drei Hilfsprogrammen hat Griechenland den Rettungsschirm verlassen.