Der Klinikbetreiber Rhön-Klinikum (WKN 704230) kommt nicht zur Ruhe. Nach gescheiterten Übernahmeversuchen durch den Gesundheitskonzern Fresenius (WKN 578560) hatte am Monatg der Wettbewerber Sana Kliniken ebenfalls entsprechende Übernahmepläne dementiert. Heute nun wurde eine umfassende Veränderung im Vorstand bekannt. Zwar konnte die Aktie in Reaktion darauf zulegen. Dennoch zeigt der Abgang von Vorstandschef und Finanzvorstand, dass es bei Rhön-Klinikum nicht rund läuft.
In den vergangenen Wochen ist es rund um eine mögliche Übernahme von T-Mobile US (WKN A1T7LU) durch den Konkurrenten Sprint (WKN A1W1XE) ruhiger geworden. Schließlich haben die US-Wettbewerbshüter ihre Bedenken gegenüber einem solchen Deal deutlich gemacht. Trotzdem stand die US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom (WKN 555750) bei der Vorlage der Geschäftsergebnisse für das abgelaufene Jahr im Mittelpunkt. Immerhin waren die Übernahme von MetroPCS und die aggressive Marketingstrategie in den USA für das erste Umsatzwachstum seit Jahren bei den Bonnern mitverantwortlich.
In den vergangenen Jahren überzeugte Zalando mit einem beeindruckenden Wachstumskurs. Hohe Investitionen brachten dem Online-Modehändler starke Erlössteigerungen und Marktanteilsgewinne ein. Dass die Profitabilität unter den hohen Ausgaben litt, schienen Anleger verschmerzen zu können. Doch nun stellt sich auch noch die Frage, ob das Wachstum in Zukunft so beeindruckend wie bisher ausfallen wird.
Eigentlich dümpelt die Wirecard-Aktie schon seit Tagen in einer sehr engen Range seitwärts. Bis zur Vorlage der Quartalszahlen ist es auch noch eine knappe Woche (6. November) hin. Genau der richtige Zeitpunkt für ein Interview, um ein paar Dinge klarzustellen, mag sich CEO Dr. Markus Braun da gedacht haben. Wir haben uns erst das Interview und dann den Chart angeschaut, dabei aber nicht allzu viel Neues entdeckt...
Gerade in den Straßen- und Wohnungsbau wird viel Geld investiert. "Wir haben weltweit einen unheimlich hohen Investitionsbedarf in Infrastruktur. Das ist ein langfristiges Geldanlagethema. Bauaktien sind nicht gerade sexy, aber es ist Potenzial zu sehen", sagt Christoph Scherbaum. Der Herausgeber vom Magazin marktEINBLICKE.
Nach einem jahrelangen Höhenflug verlief 2016 für die United-Internet-Aktie (WKN: 508903 / ISIN: DE0005664809) sehr enttäuschend. Vielleicht gibt es jedoch einen versöhnlichen Jahresabschluss. Am Donnerstag ging es für das TecDAX-Papier schon einmal ordentlich in die Höhe.
Dem Karrierenetzwerk Xing (WKN XNG888) werden an den Börsen weithin gute Wachstumschancen bescheinigt. Das Unternehmen selbst möchte den Umsatz bis 2015 verdoppeln. Allerdings drängt sich angesichts der sehr guten Performance der Xing-Aktie und der hohen Bewertung immer mehr die Frage auf, ob die positiven Aussichten nicht bereits eingepreist sind. Wenn man sich zum Vergleich jedoch die Aktie des US-Konkurrenten LinkedIn (WKN A1H82D) anschaut, dann ist die aktuelle Bewertung der Xing-Aktie sogar noch moderat.
Zu Jahresbeginn sah die Welt für Volkswagen-Aktionäre noch rosig aus. Dank einer steilen Kursrallye konnte die VW-Aktie auf ein neues Rekordhoch klettern. Die Machtspiele an der Konzernspitze und allgemeine Marktturbulenzen sorgten jedoch für eine merkliche Korrektur. Nun aber, könnten Investoren wieder über einen Neueinstieg nachdenken.
Mit einem deutlichen Kursplus von knapp 50 Prozent gehört die Wirecard-Aktie (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) im bisherigen Jahresverlauf zu den Top-Performern im TecDAX. Neue Rekordstände gab es zuletzt auch noch zu bewundern. Längst vergessen sind irgendwelche Short-Attacken. Stattdessen blicken Anleger auf das beeindruckende Unternehmenswachstum.
Die vorgelegten Zahlen von HeidelbergCement (WKN: 604700 / ISIN: DE0006047004) muss der Anleger sicherlich öfter lesen. Denn sie sind dank der milliardenschweren Übernahme von Italcementi im Vorjahr völlig verzerrt.