Die Daten kennen wir alle. Total S.A. ist ein global operierendes Unternehmen, das auf Öl- und Gasförderung, Weiterverarbeitung und Vermarktung konzentriert ist. Petrochemie-Produkte des Konzerns finden in Weiterverarbeitungsprozessen zahlreicher anderer Industriezweige Anwendung. Außerdem betreibt das Unternehmen unter den Namen TOTAL, Elf und Élan mehr als 16.000 Tankstellen europaweit.
Gute Quartalszahlen, noch bessere Performance - bei Aixtron (WKN: A0WMPJ / ISIN: DE000A0WMPJ6) geht es gerade richtig nach vorne! Dabei ist mit dem gestrigen Kurssprung ein wichtiger Widerstand aus dem Weg geräumt worden.
Vor kurzem waren es noch die großen US-Technologietitel wie Facebook oder Amazon, die auch die Infineon-Aktie (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004) nach unten gezogen hatten. Nach den starken Ergebnissen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 (Ende März) hat sich der DAX-Wert jedoch stark erholt und die Charttechnik hat sich aufgehellt. Die Anteilsscheine des Münchner Halbleiterkonzerns sind aus Sicht der Point & Figure Charttechnik wieder kaufenswert.
Mit einem Sprung über die 125er-Marke bestätigt Wirecard heute früh den starken Schlussspurt vom Freitag. Damit scheint nach dem zweiwöchigen Quergeschiebe rund um die 120er-Schwelle endlich wieder Bewegung ins Spiel (bzw. in den Kursverlauf) zu kommen.
Nachdem sich die bullishen Marktteilnehmer in der letzten Woche trotz guter Wetterlage sehr kraftlos zeigten, sollten wir für die neue Woche keine Wunder erwarten. Das Wetter kommt eher den Bären gelegen. So kann es aus Wetter-Momentum-Sicht nichts mit steigenden Kursen werden.
Wegen der Corona-Pandemie rechnet die Sektkellerei Schloss Wachenheim für das Gesamtjahr 2019/2020 mit einem deutlichen Ergebnisrückgang und will die Dividende entsprechend kürzen. Die Aktie konnte sich dennoch in den vergangenen Monaten kräftig erholen und steht jetzt unmittelbar davor, ein neues Kaufsignal zu generieren.
Die konzertierte Aktion der weltgrößten Notenbanken hat den Börsen zu einem mächtigen Sprung nach oben verholfen. Der DAX ist nun erneut an einer ganz entscheidenden Widerstandszone angelangt. Wird diese übersprungen, winkt doch noch die - schon fast abgehakte - Jahresendrallye.
Nach den deutlichen Kursverlusten vom Freitag, setzte der DAX seine Talfahrt zu Beginn der neuen Woche fort. Aus Sicht der DZ BANK Analysten könnte es für das wichtigste deutsche Börsenbarometer sogar noch weiter nach unten gehen.