Im März auf Crash-Kurs, im August kurz vor der Gewinnzone: Eine aktuelle Auswertung der Performance von 19 Online-Vermögensverwaltungen zeigt die rasante Geschwindigkeit der Markterholung. Aber hält der Trend?
Wann immer es um die Zukunft des Bargelds geht, werden wir Deutschen ganz hellhörig. Zu groß ist die Angst, dass das liebe Papiergeld eines Tages abgeschafft werden könnte. Und mit Plastikgeld oder anderen Zahlungsarten tun wir uns bekanntlich schwer. Erfreulich ist da, was man von der Bundesbank zu hören bekommt.
Der Ruf der gesamten Finanzbranche hat in den letzten Jahren deutlich gelitten und auch für Führungskräfte bedeutet der Finanzsektor keine sichere Bank mehr. Der Wandel eröffnet jedoch auch neue Chancen und lässt Arbeitsbereiche für junge Akademiker entstehen.
An den europäischen Finanzmärkten betrugen die Börsenumsätze der Anlagezertifikate und Hebelprodukte zum Ende des dritten Quartals 27,6 Mrd. Euro und lassen damit im zyklischen Jahresvergleich einen deutlichen Anstieg von 6,0 Prozent erkennen. Verglichen mit dem Vorquartal gingen die Umsätze um 5,0 Prozent zurück.
Es reicht nicht aus, nur eine Trading-Idee zu haben. Die Umsetzung ist entscheidend. Es ist jedoch nicht immer ganz einfach, eine Trading-Idee umzusetzen. Allerdings kann man es relativ gut lernen. Mit unserem Premium-Partner CMC Markets können Sie Woche für Woche in kostenlosen Webinaren Ihr Rüstzeug für die Finanzmärkte verbessern. Am Dienstag, den 29. Mai, steht dazu eine spannende Veranstaltung auf der Agenda.
Die Finanzlage der Pensionskassen spitzt sich weiter zu. Die Versicherungsaufsicht hat gerade erst zwei dicht gemacht und beobachtet 36 von 135 Kassen. Welche Probleme haben die Pensionskassen? Ist die Altersvorsorge noch sicher?
Viele tausende verunglücken beim Wintersport mehr oder minder schwer, was das berühmte Beispiel von Michael Schumacher vor einigen Jahr zeigt. In den bevorstehenden Faschingsferien erhöht sich zudem Gefahr, da dann die Pisten besonders voll sind. Nach Unfällen drohen Schadenersatzklagen Dritter oder eigene Einkommensausfälle. Aber nicht jeder ist so vermögend, dass die damit verbundenen Kosten ohne Versicherungen problemlos getragen werden können.
Im Anlageportfolio sind sie längst unverzichtbar: Immobilien. Betrachtet man die Entwicklung von Wohnobjekten in guten Lagen wirtschaftsstarker Metropolregionen, präsentierten sie in den vergangenen Jahren eine Wertentwicklung, die andere Investments nur selten erreichen - und das bei vergleichsweise geringem Risiko.