Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) stand zum Ende des Novembers ganz im Zeichen einer Achterbahnfahrt. Letztlich musste jedoch – trotz der Rekordjagd an der Wall Street – die Marke von 13.000 Punkten zeitweise verloren gegeben werden. Die Bären hatten zumindest für einen Moment die Oberhand gewonnen. Die Weihnachtsrallye ist damit aber noch längst nicht abgesagt. Die Bullen sind kämpferisch.

Bei den Einzelwerten sorgte diese Woche u.a. die Infineon-Aktie (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004) für schlechte Stimmung. Sie büßte deutlich an Wert ein. Dabei spielten Gewinnmitnahmen eine wichtige Rolle, nachdem die Aktie des Halbleiterkonzerns zuletzt einen steilen Anstieg verzeichnen konnte. Zudem wurden aus den USA schlechte Branchenaussichten kolportiert.

Im Blickpunkt stand zudem der Chemieriese Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017). In der vergangenen Woche hatte die EU-Kommission die europaweite Zulassung des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat nach einem Vermittlungsverfahren der EU-Staaten um weitere fünf Jahre verlängert. Die Enttäuschung war jedoch spürbar, denn Anleger hatten mit einem längeren Zeitraum gerechnet.

Deutschland

Der Halbleiterkonzern Infineon (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004) ritt zuletzt auf einer Erfolgswelle. Vor allem dank guter Geschäfte mit der Automobilindustrie. Allerdings war die Entwicklung des US-Dollar für den Halbleiterkonzern nicht immer vorteilhaft. Mehr dazu hier.

Für die Wirecard-Aktie (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) gab es am Donnerstag die nächste Kurszielerhöhung. Im Fall des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München ist dies inzwischen jedoch nichts Ungewöhnliches mehr. Mehr dazu hier.

Bildquelle: markteinblicke.de
Der Frankfurter DAX musste die Marke von 13.000 Punkten zeitweise verloren geben

Bei der Analyse der United Internet AG (WKN: 508903 / ISIN: DE0005089031) ist mir einiges aufgefallen, was für Ihr Trading maßgeblich sein könnte. Da ich hier auf Trading-Treff mehrfach schon zu Insider-Trades berichtete, fügt sich dieser Beitrag nahtlos ein. Konkret: Einige United Internet AG Insider verkaufen die Aktie! Mehr dazu hier.

International

Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) kann immer noch mit einer großen Fangemeinde und der Anziehungskraft von Elon Musk punkten. Allerdings erzielt der kalifornische Elektrowagenbauer weiterhin keine Gewinne. Zudem könnte sich das Unternehmen mit der Vielzahl an Projekten, die angestoßen wurden, irgendwann völlig verzetteln. Mehr dazu hier.

Die Aktie des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV (WKN: 874341 / ISIN: AT0000743059) profitierte zuletzt von der Ölpreiserholung. Seit Jahresanfang 2017 hat das ATX-Papier etwas mehr als 50 Prozent an Wert zugelegt. Daher fragen sich Marktteilnehmer, ob überhaupt weiteres Kurspotenzial vorhanden ist. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten stehen in der kommenden Woche keine spannende Veröfffentlichungen auf der Agenda.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
[Börsenblogger] Wochenrückblick KW48: Infineon sorgt für Unruhe, Weihnachtsrallye im DAX (noch) nicht in Sicht Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei