Bildquelle: Pressefoto RWE

Knapp 7 Prozent hatte die RWE-Aktie (WKN 703712) am Montag in der Spitze eingebüßt. Die Verluste sorgten dafür, dass die Versorgeraktie mit Abstand an das DAX-Ende rutschte. Schuld waren wenig spendable Geldgeber und Gedankenspiele des Chefs zu einer Kapitalerhöhung. Dabei hatte es zwischendurch dank des bestandenen Atom-Stresstests nach einer Besserung für die DAX-Versorgerwerte RWE und E.ON (WKN ENAG99) ausgesehen.

Im Fall von RWE hatte nun Vorstandschef Peter Terium Anleger mit Aussagen in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in Bezug auf eine mögliche Kapitalerhöhung nur wenig begeistert. Wenig erfreulich ist es auch, wenn ein Unternehmen einräumen muss, dass es vergeblich nach Geldgebern für seine Investitionen sucht. Etwas entspannter könnten RWE & Co jedoch in die Zukunft blicken, wenn der gesamte deutsche Atomausstieg mithilfe einer Stiftung gelöst werden könnte. Um ihre Stiftung zu erhalten, könnten die Versorger sogar auf die milliardenschweren Schadenersatzklagen gegen den Bund wegen des Atomausstiegs verzichten.

Quelle: Guidants
Quelle: Guidants

Aufgrund der vielen Fragezeichen, die RWE und E.ON weiterhin umgeben, dürften sich Anleger in Bezug auf die Aktien der Versorger jedoch weiter zurückhalten. Schließlich mögen Börsianer Unsicherheit nicht besonders. Mit den ungeklärten regulatorischen Fragen oder der Ungewissheit über die Dividendenhöhe hat RWE einiges an Unsicherheit zu bieten. Wer jedoch mutig und sogar gehebelt auf steigende Kurse der RWE-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN CW4RY5 ins Auge fassen. RWE-Shorties könnten derweil auf das Hebelprodukt mit der WKN CW4AS2 setzen.

Folgen Sie uns auch auf Guidants: Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie hier

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto RWE

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Börsenrückblick: Rummel am Black Friday, Totenglöckchen bei RWE und E.ON? | Meine Privaten FinanzenWochenrückblick KW48: Rummel am Black Friday, Totenglöckchen bei RWE und E.ON? | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] bei RWE (WKN 703712) und E.ON (WKN ENAG99) weit entfernt. Vor allem RWE steht angesichts von Gerüchten um eine notwendige Kapitalerhöhung unter Druck. Die ganze Woche über ging es hauptsächlich nach unten, nachdem am Montag Spitzenverluste von 7 […]

trackback

[…] bei RWE (WKN 703712) und E.ON (WKN ENAG99) weit entfernt. Vor allem RWE steht angesichts von Gerüchten um eine notwendige Kapitalerhöhung unter Druck. Die ganze Woche über ging es hauptsächlich nach unten, nachdem am Montag Spitzenverluste von 7 […]