Bildquelle: Nike Inc.

So etwas ist man von Nike (WKN 866993) nicht gewohnt. Der weltgrößte Sportartikelhersteller hatte für sein drittes Geschäftsquartal 2015/16 (Ende Februar) deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerungen ausgewiesen. Trotzdem stürzte die Aktie am Dienstagabend nach US-Börsenschluss um 6 Prozent ab.

Schuld an dem Kursrutsch waren unter anderem die unter den Markterwartungen liegenden Umsatzzahlen. Die Erlöse kletterten um 8 Prozent auf 8,0 Mrd. US-Dollar. Allerdings wäre wechselkursbereinigt ein Plus von 14 Prozent drin gewesen. Der Nettogewinn schoss um 20 Prozent auf 950 Mio. US-Dollar. Auch aus diesem Grund muss man sich um den Konkurrenten der deutschen Nummer eins adidas (WKN A1EWWW) wohl keine Sorgen machen.

Chart: Comdirect
Chart: Comdirect

Ein anderer Grund, warum man sich um Nike keine Sorgen machen muss, sind die starken Geschäfte in Zukunftsmärkten wie China und die erneut erfreulichen Bestellungen für das laufende vierte Geschäftsquartal. Anleger die gehebelt auf den Erfolg der Nike-Aktie setzen wollen, finden das Produkt mit der WKN VZ6408 sehr interessant.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Nike Inc.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
adidas-Konkurrent Nike ist nicht unverwundbar | Die Börsenblogger . ATadidas-Konkurrent Nike ist nicht unverwundbar | Die BörsenbloggerDie Börsenblogger um 12: DAX – Anleger bleiben ruhig, Nordex im Blick | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] 23. März 2016 in Heard in New York: Nike: Kein Grund zur Sorge […]

trackback

[…] weltgrößte Sportartikelhersteller hatte Investoren bereits mit den Umsatzergebnissen für sein drittes Geschäftsquartal 2015/16 (Ende Februar) enttäuscht. Mit den Zahlen zum vierten Quartal (Ende Mai) lief es ähnlich. Zwar konnten die […]

trackback

[…] weltgrößte Sportartikelhersteller hatte Investoren bereits mit den Umsatzergebnissen für sein drittes Geschäftsquartal 2015/16 (Ende Februar) enttäuscht. Mit den Zahlen zum vierten Quartal (Ende Mai) lief es ähnlich. Zwar konnten die […]