Bildquelle: Pressefoto Daimler

Angesichts herausfordernder Marktbedingungen wurde unter Anlegern und Analysten bereits damit gerechnet, dass Daimler (WKN 710000) im Auftaktquartal 2016 nicht ganz an die beeindruckenden Erfolge des Vorjahres heranreichen würde. Trotzdem zeigten sie sich insbesondere von den Kennzahlen auf der Ergebnisseite enttäuscht.

Während die Umsätze um 2 Prozent auf 35,0 Mrd. Euro gestiegen sind und die Schwaben bei den Absätzen neue Rekorde einfahren konnten, rutschte das EBIT um 26 Prozent auf 2,1 Mrd. Euro ab. Der Nettogewinn lag bei 1,4 Mrd. Euro, nach 2,1 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. Besonders ärgerlich: Die in der Autobranche viel beachtete Rendite im Pkw-Geschäft rutschte um 2 Prozentpunkte auf 7,1 Prozent ab. Und jetzt muss sich Daimler möglicherweise auch noch mit seinem eigenen Abgas-Skandal beschäftigen.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Im Vorjahr hatte Daimler dank gute Geschäfte hohe Erwartungen geweckt. Daher ist die Enttäuschung nun umso größer, wenn es mal nicht so läuft. Die gute Nachricht ist jedoch: Die Daimler-Aktie ist mit einem 2017er-KGV von 7 günstig zu haben. Gleichzeitig wächst der weltweite Automarkt weiter. Wer gehebelt auf steigende Kurse der Daimler-Aktie setzen möchte, findet das Hebelprodukt mit der WKN VT95FH sehr interessant.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Daimler

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Daimler: Das könnte problematisch werden | Die BörsenbloggerDaimler: Unübersichtliche Gemengelage | Die BörsenbloggerDie Börsenblogger um 12: DAX im Minus, Daimler sorgt für schlechte Stimmung | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Am Indexende befindet sich wiederum Daimler (WKN 710000), nachdem die Schwaben schwach in das Geschäftsjahr 2016 gestartet sind. Auch SAP (WKN 716460) hatte mit leicht unter den Markterwartungen liegenden Zahlen […]

trackback

[…] es beim „Overweight“-Rating für die Daimler-Aktie und dem Kursziel von 96,00 Euro. Im Auftaktquartal konnte Daimler zwar die Umsätze um 2 Prozent auf 35,0 Mrd. Euro steigern, dafür rutschte das EBIT […]

trackback

[…] bestätigt. Die Goldmänner stellten vor allem die trotz eines eher schwachen Jahresauftakts bestätigten Ziele für das Gesamtjahr 2016 […]