Bildquelle: © Niels Thies / Deutsche Bundesbank

Der kanadische Goldminenbetreiber Barrick Gold (WKN 870450) profitierte in diesem Jahr von aufgeschobenen Leitzinserhöhungen der Fed. Schließlich ist eine lockere Geldpolitik gut für den Goldpreis und damit auch für diejenigen, die das gelbe Edelmetall aus der Erde holen.

In dieser Woche treffen sich die US-Notenbanker ein weiteres Mal. Und auch dieses Mal dürften sie zur Freude von Barrick Gold die Füße in Sachen Leitzinserhöhungen stillhalten. Allerdings ist diese Woche für die Kanadier auch aus einem anderen Grund wichtig. Schließlich gab es am Dienstag frische Quartalsergebnisse. Während die Umsätze im März-Quartal um 14 Prozent auf 1,93 Mrd. US-Dollar rückläufig waren und unter den Strich ein Verlust von 83 Mio. US-Dollar zu Buche stand, konnten immerhin die EPS-Konsensschätzungen von 10 Cents übertroffen werden. Barrick Gold hatte einen bereinigten Gewinn je Aktie von 11 Cents ausgewiesen.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Während Investoren, die es mit Goldminenbetreibern wie Barrick Gold halten, auf eine anhaltend locker Geldpolitik der Fed hoffen, konnte Barrick Gold im Auftaktquartal 2016 auch einige eigene Erfolge einfahren. Dabei traut man sich weitere Senkungen bei den Produktionskosten zu. Außerdem wurden die Schulden erneut nach unten gefahren. Spekulanten, die daher überproportional von einer Erholung der Barrick-Gold-Aktie profitieren möchten, setzen auf das Hebelprodukt mit der WKN HU4AX4.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Barrick Gold: Auf wackligen Beinen | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] die Enttäuschung umso größer sein, wenn die Fed die Leitzinsen doch wieder anhebt. Zumal es sich im ersten Quartal 2016 gezeigt hat, dass Barrick Gold immer noch mit der Reduzierung von Schulden sowie dem Konzernumbau […]