Bildquelle: Pressefoto Nordex

Lange Zeit gehörte die Nordex-Aktie (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) zu den High-Flyern am deutschen Aktienmarkt. Die 2016er-Jahresbilanz sieht jedoch wenig rosig aus. Für das abgelaufene Jahr steht ein Kursminus von knapp 40 Prozent zu Buche. Allerdings will der Hamburger Windturbinenbauer bereits die Grundlage für neue Erfolge geschaffen haben.

Besonders viel erhofft sich das TecDAX-Unternehmen von dem Zusammenschluss mit Acciona Windpower. Dabei ist man vor allem auf die verbesserte regionale Verteilung der Aufträge infolge der Übernahme stolz. Im abgeschlossenen Geschäftsjahr erhöhte Nordex seinen Auftragseingang um 33,6 Prozent auf 3,3 Mrd. Euro. Der Anteil der Regionen Süd- und Nordamerika am Auftragseingang erhöhte sich auf rund 34 Prozent (2015: 10 Prozent), während Europa und Afrika nur noch 65 Prozent zum gesamten Auftragseingang beitrugen (2015: 90 Prozent).

Quelle: de.4.traders.com

Allerdings wurde das eigene Ziel beim Auftragseingang für 2016 um knapp 3 Prozent verfehlt, weil sich ein Großauftrag in Südamerika verschoben hatte. Ein Grund, warum die Nordex-Aktie am Mittwochnachmittag Kursverluste zu beklagen hatte. Zuvor belastete bereits die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der USA den Nordex-Aktienkurs. Schließlich ist der Immobilienmogul nicht gerade als Freund der Erneuerbaren Energien bekannt.

Nordex-Chart: finanztreff.de

Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Nordex-Aktie zum Jahreswechsel einen Erholungsversuch gestartet hat. Investoren, die der Ansicht sind, dass selbst der Wahlsieg Donald Trumps den Siegeszug der Erneuerbaren Energien nicht stoppen sollte, dürften den jüngsten Kursrücksetzer ohnehin als gute Einstiegsgelegenheit sehen. Mithilfe von Hebelprodukten (WKN: DL25VS / ISIN: DE000DL25VS1) profitieren optimistisch eingestellte Anleger sogar überproportional von einer Kurserholung der Nordex-Aktie.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Nordex

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Nordex-Aktie: Wann geht es endlich los? | Die BörsenbloggerNordex versucht weiter gegenzusteuern | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Zahlen des Hamburger Windturbinenherstellers Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) zum 2016er-Auftragseingang kamen am Markt nicht gut an. Allerdings konnte sich die im TecDAX gelistete Nordex-Aktie nach […]

trackback

[…] Der 2016er-Auftragseingang des Hamburger Windturbinenherstellers konnte Anleger nicht wirklich überzeugen. Auch der Umstand, dass sich die regionale Zusammensetzung dank der Übernahme des spanischen Windkraftanlagenherstellers Acciona Windpower verändert hat, sorgte nicht gerade für Begeisterung. Selbst der starke Auftragseingang auf dem heimischen deutschen Markt wollte noch nicht für die erhoffte Initialzündung sorgen. […]