Bildquelle: markteinblicke.de

Am deutschen Aktienmarkt hat gestern ein eher schwaches Volumen die Erholung begleitet, die auf eine Korrektur der vergangenen Woche bei eher hohem Volumen folgte. Das sieht ein wenig nach einer Mischung aus Eindeckungen von Leerverkäufen, Käufen von Schnäppchenjägern und einer technischen Reaktion aus. Somit dürfte auch das heutige Plus im DAX zur Handelseröffnung eher auf wackeligen Beinen stehen.

Donald Trump hat seit Beginn seiner Amtszeit gezeigt, dass er gerne bei anstehenden Verhandlungsthemen auf den Putz haut, um zu sehen, wie sein Verhandlungsspielraum ist und jeden Teilnehmer zu nötigen, sich zu positionieren. Genau das scheint auch jetzt geschehen zu sein. Dass gestern traditionelle Exporttitel wie Harley-Davidson oder Caterpillar wieder gekauft wurden, zeigt zumindest für den Moment eine gewisse Zuversicht des Marktes, dass die Situation diplomatisch und ohne Handelskrieg gelöst werden kann.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei