Bildquelle: markteinblicke.de

Immerhin – mit dem Tageshoch bei 10.814 Punkten spitzten die deutschen Blue Chips gestern kurzzeitig über die derzeit vielbeachtete 10.800er-Marke. Insgesamt stand der erste Handelstag der neuen Woche aber ganz klar unter dem Motto „Konsolidierung“; nach dem furiosen Kurssprung vom Freitag legten die Bullen eine Verschnaufpause ein, sodass der DAX am Ende mit einem kleinen Minus von 0,18% in den Feierabend ging. Aus charttechnischer Sicht bleibt damit alles beim Alten:

Sobald der deutsche Leitindex jetzt per Tagesschluss über die 10.800er-Schwelle ausbricht und den übergeordneten 2018er-Abwärtstrendkanal zurückerobert, steht einem schnellen Sprint bis zur runden 11.000er-Schwelle nicht mehr viel im Wege. Oberhalb von 11.000 Punkten hätten die Kurse dann Platz bis an die beiden Oktober bzw. November-Tiefs im Bereich von 11.050 Zählern, bevor das „Nikolaus-Gap“ und die horizontale Eindämmungslinie bei 11.200 in den Fokus rücken würden.

Auf der Unterseite behalten die bekannten Unterstützungen ihre Gültigkeit; einen kleineren Rücksetzer sollte die Volumenspitze an der 10.650er-Marke auffangen. Geben die Notierungen allerdings wieder stärker nach, könnte auch die Haltelinie bei 10.500 erneut auf den Prüfstand gestellt werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS7UQG
Basispreis 9.386,14 11.882,05
Knock-out-Schwelle 9.386,14 11.882,05
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,74 9,49
Kurs1) 13,88 11,34

1)Uhrzeit: 08.01.2019 08:25:45

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei