Bildquelle: Pressefoto Vonovia SE

Es herrscht weiterhin Aufruhr am deutschen Immobilienmarkt. Der Berliner Senat hat ein Eckpunktepapier für den so genannten Mietendeckel beschlossen. Zudem fordert eine Berliner Initiative ein Volksbegehren zur Enteignung größerer Immobilienunternehmen. Trotzdem sehen viele Marktteilnehmer weiterhin reichlich Potenzial für die großen deutschen Immobilienkonzerne.

Dazu gehören auch die Analysten bei der Investmentbank Oddo BHF. Sie haben sogar das Kursziel für die im DAX gelistete Aktie des Branchenführers Vonovia (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) von 48,00 auf 51,00 Euro nach oben geschraubt und das „Buy“-Rating bestätigt.

Grund für diesen Optimismus sind die hohe Nachfrage nach Wohnungen und die niedrigen Zinsen. Kein Wunder, dass eine solche Einschätzung an einem Tag abgegeben wird, nachdem EZB-Chef Mario Draghi sogar weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen ins Spiel gebracht hat, obwohl die Zentralbank bereits seit Jahren eine Nullzinspolitik fährt. Allerdings gibt es Ausnahmen. Nicht jeder kann ein großer Gewinner sein.

Die Analysten bleiben trotz der positiven Aussichten für den gesamten deutschen Immobilienmarkt für Berlin vorsichtig. Blöd für die Deutsche Wohnen (WKN: A0HN5C / ISIN: DE000A0HN5C6), dass der Nummer zwei der deutschen Immobilienbranche hauptsächlich Wohnungen im Großraum Berlin gehören. Aus diesem Grund bleibt es im Fall der im MDAX gelisteten Deutsche-Wohnen-Aktie bei der „Neutral“-Einschätzung, während das Kursziel sogar leicht von 41,00 auf 40,00 Euro gesenkt wurde.

FAZIT: Gerade hat EZB-Chef Mario Draghi die Märkte begeistert, indem er weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen ins Spiel gebracht hat. Da das billige Geld nun einmal irgendwo hin muss, dürfte es weiterhin auch seinen Weg auf den deutschen Immobilienmarkt finden, was vor allem dem Branchenführer Vonovia zugute kommen sollte. Angesichts des Berliner Mietendeckels scheint es eine gute Strategie zu sein, im Fall von Deutsche Wohnen abzuwarten. Schließlich schaut das MDAX-Unternehmen in besonderer Weise auf die Entwicklungen in der Hauptstadt.

Wer gehebelt von Kurssteigerungen der Vonovia-Aktie profitieren möchte, setzt beispielsweise auf entsprechende Hebelprodukte, wie diesen Long Mini Future (WKN: VA8AKH / ISIN: DE000VA8AKH9). Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, wie dieser Short Mini Future (WKN: VF5P6H / ISIN: DE000VF5P6H9).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Vonovia SE

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] / ISIN: DE0005439004) und Infineon (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004). Angesichts des Berliner Mietendeckels stehen auch Immobilienkonzerne wie Vonovia (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) und Deutsche Wohnen […]

trackback

[…] um zu hohe Mieten in deutschen Großstädten. Der Berliner Senat ging nun so weit, einen Mietendeckel zu beschließen. Dieser soll die Mieten für fünf Jahre einfrieren. Solche Schritte gehen vielen […]

trackback

[…] für die Nachfolge von thyssenkrupp war in den zurückliegenden Monaten der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen (WKN: A0HN5C / ISIN: DE000A0HN5C6). Doch seit Juni verzeichnet die Aktie einen massiven […]

trackback

[…] Aero Engines (WKN: A0D9PT / ISIN: DE000A0D9PT0) dürfte den Zweikampf mit der Deutsche Wohnen (WKN: A0HN5C / ISIN: DE000A0HN5C6) um die Aufnahme in den DAX gewonnen haben, wie die aktuellen […]